Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Rammstein Geschrieben von
KŘnstler : Rammstein
Homepage : http://www.rammstein.de
─hnliche KŘnstler : DAF, Laibach, Oomph!
Anfang 1994 gr├╝ndeten sechs ostdeutsche Musiker eine der
umstrittensten und gleichzeitig erfolgreichsten Bands der deutschen alternativen Rockmusikszene der Neunziger. Das Line-Up blieb seit den Anfangstagen unver├Ąndert: Richard Kruspe (g), Till Lindemann (voc), Paul Landers (g), Christian ?Flake? Lorenz (keyb), Oliver Riedel (bg) und Christoph Schneider (dr) hatten zuvor ihre ersten musikalischen Gehversuche in zumeist punkorientierten Bands unternehmen k├Ânnen.


Bereits ein Jahr nach Gr├╝ndung wurde der erste ihrer Songs, ?Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?, vereinzelt im Radio gespielt und tauchte auf einigen Samplern auf.


Schnell wurde die ?schwarze Szene? auf die bis dahin noch ungewohnte Mixtur aus Darkwave, harten Electro-Kl├Ąngen und Metaleinfl├╝ssen aufmerksam: Zwar experimentierten zu diesem Zeitpunkt auch andere Bands mit einem ├Ąhnlichen musikalischen Cocktail, aber Rammstein adaptierten diese Entwicklungen besonders konsequent. Ungewohnt waren zudem die deutschsprachigen Texte, in denen es oft um Sex und Gewalt ging, sowie insbesondere das markant rollende ?R? von S├Ąnger Till, das an den Gesang bei Laibach erinnerte. In den Jahren 1995 und 1996 entwickelten sich Songs wie ?Du riechst so gut?, ?Heirate mich? oder ?Asche zu Asche? von ihrem im September 1996 ver├Âffentlichten Deb├╝talbum ?Herzeleid? in den Szeneclubs zu wahren Dauerbrennern.


Live pr├Ąsentierten sie sich zun├Ąchst noch zur├╝ckhaltend im Vorprogramm von ┬ž Project Pitchfork, starteten aber kurze Zeit sp├Ąter auch eigene Touren und spielten auf nahezu allen relevanten Festivals.


Gleicherma├čen wie die oft sehr deutlichen und vermeintlich jugendgef├Ąhrdenden Texte sorgten aber schlie├člich auch die B├╝hnenshows f├╝r Aufsehen. Explosionen und Feuer bildeten wesentliche Merkmale der Inszenierung; teilweise stand Frontmann Till sogar am ganzen K├Ârper brennend auf der B├╝hne. In diesem Zusammenhang gab es zumindest anf├Ąnglich auch Kritik wegen des gew├Ąhlten Bandnamens und dem Bezug zu der Flugshow-Katastrophe in Ramstein, bei der viele Menschen nach dem Absturz eines Milit├Ąrflugzeugs in einem Flammenmeer umgekommen waren. Zwar bestritt die Band jegliche Zusammenh├Ąnge und wies auch auf die unterschiedliche Schreibweise ihres Namens hin, andererseits lassen die Vorliebe f├╝r feurige B├╝hnenshows und insbesondere der Titel ?Rammstein? mit Textpassagen wie ?Rammstein - ein Mensch brennt? und ?Rammstein - Fleischgeruch in der Luft? nach wie vor Platz f├╝r Spekulationen.


Nach dem erfolgreichen und Ma├čst├Ąbe setzenden Erstlingswerk war die Neugierde und Erwartungshaltung an das Nachfolgealbum gro├č. Im Fr├╝hjahr 1997 erschien als Vorgeschmack zun├Ąchst die Single-Auskopplung ?Engel? und wies bereits fr├╝h auf zu erwartende stilistische ├änderungen hin. Im Duett mit S├Ąngerin Bobo von Bobo In White Wooden Houses gelang Rammstein mit diesem Titel einer der gr├Â├čten nationalen Charthits dieses Jahres und ebnete der Band den Zugang zu einer nicht nur aus der Indieszene stammenden H├Ârerschaft. Nicht minder erfolgreich platzierte sich das zugeh├Ârige Album ?Sehnsucht?, das im Herbst des gleichen Jahres folgte und im Vergleich zu ?Herzeleid? textlich weniger d├╝ster und plakativ war.


Erfolgloser waren hingegen die Versuche, zwei Klassiker aus dem Elektronik-Bereich zu covern. W├Ąhrend das im Original von Kraftwerk stammende ?Das Model? zumindest noch eine gewisse Originalit├Ąt besa├č, konnte die Adaption von Depeche Modes ?Stripped? ├╝berhaupt nicht ├╝berzeugen. Das dazugeh├Ârige Video, das Elemente aus Leni Riefenstahl-Filmen verarbeitete, brachte Rammstein zus├Ątzlich ins Kreuzfeuer der Kritik; nicht nur in Deutschland, sondern verst├Ąrkt im Ausland wurden ihnen deswegen rechtsnationale Tendenzen vorgeworfen.


Die n├Ąchsten beiden Jahre gingen Rammstein verst├Ąrkt im In- und Ausland auf Tournee, wie im 1999 erschienenen Konzertfilm sowie der am 22. und 23. August 1998 aufgenommenen CD ?Live in Berlin? dokumentiert wurde. Gro├čen Erfolg feierten Rammstein schlie├člich auch in den bekannterma├čen als pr├╝de geltenden USA, wo sie jedoch regelm├Ą├čig wegen ihrer zu deutlichen B├╝hnenshows mit simulierten Analsex-Einlagen und der Verwendung von Gummidildos in Konflikt mit den ├Ârtlichen Ordnungsh├╝tern gerieten.

Auch das 2001er Album "Mutter" wurde zu einem fulminanten Erfolg und etablierte Rammstein endg├╝ltig zum gefeierten Mainstream-Act.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1995 Herzeleid
CD
Motor Music
-
1997 Sehnsucht
CD
Motor Music
-
1999 Live aus Berlin
CD
Motor Music
-
2001 Mutter
CD
Motor Music
-
2004 Reise, Reise
CD
Universal Music
-
2006 Rosenrot

-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2728)


Artwork

Inventario
(1688)


Steril

Realism
(1760)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1896)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1885)


IAMX

The Alternative
(1814)


Insekt

Teenmachine
(1643)


Dismantled

Standard Issue
(1876)