Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Stumpff, Tommi Geschrieben von
Künstler : Stumpff, Tommi
Homepage : http://www.grenzwellen.com
Ähnliche Künstler : Front 242, The Klinik, KFC
Neben KoryphĂ€en wie Campino (Tote Hosen) oder JĂŒrgen Engler (Male und Krupps) gehörte auch Tommi Stumpff zur ersten Generation der aktiven DĂŒsseldorfer Punkszene.

Seine 1978 mit Trini Trimpop (spĂ€ter Tote Hosen) gegrĂŒndete Band KriminalitĂ€tsförderungsclub (kurz KFC) wurde von der deutschen Musik-Presse aufgrund ihrer provokanten und den oftmals in Randale ausartenden BĂŒhnenshows zum Pendant der britischen Sex Pistols ausgerufen.

Stumpff war Gitarrist, spĂ€ter SĂ€nger des KFC und nahm mit dieser Gruppe bis 1980 die Alben ?Letzte Hoffnung? und ?KnĂŒlle im PolitbĂŒro? auf.

Gelangweilt von der Punkszene und den limitierenden Möglichkeiten der Gitarrenmusik löste der schon damals als multilingualer Zyniker berĂŒchtigte Stumpff den KFC auf und spielte mit einfachen, analogen elektronischen Equipment 1982 das Album ?Zu spĂ€t, Ihr Scheisser!? ein.

Das Album war zwar noch von der Punk-AttitĂŒde der 70er Jahre getragen, doch es ging weit ĂŒber die simplen von Sequenzern gesteuerten Tracks der z.B. zeitgleich agierenden DAF hinaus und nahm viel von dem treibenden EBM der spĂ€ter agierenden belgischen Bands Klinik oder Front 242 vorweg.

DarĂŒber hinaus ĂŒberzeugte Stumpff, wie schon beim KFC, durch zynische und egomanische Texte, in denen er sich selbst als intelligenten LĂ€sterer zeichnete.

Von den KFC-Fans irritiert, von der Kritik ĂŒberwiegend mit UnverstĂ€ndnis aufgenommen, verfehlte das Debut seine Wirkung und wurde erst Jahre spĂ€ter als Pioniertat gewĂŒrdigt.

1983 folgte eine Albumproduktion fĂŒr die SĂ€ngerin Silvia, fĂŒr die Stumpff in Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen KFC-Kollegen Rainer Assmann zudem die Texte und die Musik schrieb. Das retrospektiv streckenweise naiv bis peinliche, durch das Unvermögen von Silvia kaum hörbare Werk ?Silvia? (Schallmauer) war auch ein Versuch, aus der zu jener Zeit grassierenden ?Neuen Deutschen Welle? Kapital zu schlagen.
Das Album wurde ? speziell von Stumpff-Fans ? spÀter zum Kult erklÀrt, zur Zeit der Veröffentlichung war es ein Flop.

Von Stumpff selbst folgten in grĂ¶ĂŸeren AbstĂ€nden die Singles ?Contergan Punk (1983) und ?Seltsames GlĂŒck? (1985), die noch stĂ€rker von aggressiver Misanthropie geprĂ€gt und deutlich hĂ€rter und ausgearbeiteter waren als das bislang veröffentlichte Material.
Diese Singles, unveröffentliche Aufnahmen jener Zeit und die Höhepunkte des Debuts wurden spÀter auf der Compilation ?Mich kriegt Ihr nicht? veröffentlicht.

Schon zu jener Zeit trat Tommi Stumpff sporadisch live auf.
Diese denkwĂŒrdigen Auftritte arteten nicht selten zu gezielten Publikumsbeschimpfungen aus, zu denen Stumpff seinem elektronischen Instrumentarium atonale Noiseattacken entlockte.

Das 2. regulĂ€re Album ?Terror 2? erschien erst 1988 und war eines der ersten deutschen EBM-Alben, das alle Facetten des Genres auslotete: Neben schweren, martialisch orchestrierten teutonischen Epen wie ?The German Beat? oder ?Terror 2? war hier erstmals Stumpffs Faible fĂŒr plakativen Trash, Horror und Comics zu spĂŒren: ?Meine Sklavin? oder ?Eliminator? waren gelungene Beispiele fĂŒr Tommi Stumpffs zynisch kommentierte, aber genaue Beobachtungen tabuisierter Terrains.

Zu jener Zeit suchte und fand Stumpff Kontakt mit Bands wie Laibach oder Front 242, mit denen er sich zwar austauschte, aber nie konkret zusammen arbeitete. Vor allem Front 242 beeinflußten Stumpff nachhaltig:

Das 89er Album ?Ultra? erschien fast zeitgleich mit dem Front 242 Klassiker ?Front By Front? und war sein klangtechnisch auf wesentlich höherem Niveau agierendes deutsches Pendant.
Stumpff hatte mit Tracks wie ?Requiem?, ?Lobotomie? oder ?Gnadenlos? zu seinem von Trash, Beleidigungen, Blasphemie und wĂŒtender Misanthropie gekennzeichneten Stil gefunden, der seinen Ausdruck in knappen, harten, scharf geschnittenen EBM-Songs fand.

Der Song ?Massaker? (im Original auf ?Ultra?) wurde 1991 in einer erweiterten, neu eingespielten 13minĂŒtigen Version als ?13 Minuten Massaker? veröffentlicht.
Durch mangelnde Promotion floppte die Single, entwickelte sich aber Jahre spÀter zu einem EBM-Klassiker.

1992 erschien unter dem Etikett Arschkrampen Tekkno die Single ?Brettermeier die Pottsau?, eine beißende Parodie auf den Techno-Boom, den Stumpff mit dem Comedy-Star Dietmar Wischmeyer aufnahm.

Frustriert von der mangelnden UnterstĂŒtzung seiner Plattenfirmen wechselte Tommi Stumpff zur EMI und spielte dort das Album ?Trivial Schock? ein.
Wie der Titel schon signalisiert, ging es hier in verstĂ€rktem Maße um triviale Medienthemen (?TV Ritual?) oder die Trivialisierung von Tabus und Katastrophen (?300 Tote?, ?Crack Cocaine?). Das Album liebĂ€ugelte zudem mit modischen Trends wie Techno, ohne aber die SchĂ€rfe und Brillianz von ?Ultra? zu erreichen.

Zu jener Zeit beschĂ€ftigte sich Stumpff intensiv mit der damals noch revolutionĂ€ren CD-Rom-Technologie und grĂŒndete eine Computer-Software-Firma.

Stumpff selbst konzipierte und programmierte eine aufwendige CD-Rom zu seinem bislang letzten Album ?Alle sind tot?, die aber nie erschien, weil die amerikanische EMI die aufwendige Promotion des zeitgleich veröffentlichten Billy Idol ?Albums ?Cyberpunx?, dem eine simple Diskette mit Computeranimationen beigelegt sah, entwertet sah.

?Alle sind tot? war wieder kompakter, musikalisch und textlich wieder deutlich punktierter als der VorgĂ€nger, war abermals ein zynisches Hohelied auf die AuswĂŒchse der Trivialkultur, wie z.B. dem Wrestling (?Bring mir den Kopf von Big Boss Man?). Dennoch floppte das Album völlig, zudem sich Stumpff zu jener Zeit von der EMI im Streit getrennt hatte und das Album nicht beworben wurde.

Nach einigen Veröffentlichungen unter dem Pseudonym Luc Van Leuven, zu denen auch eine Techno-Version von ?EisgekĂŒhlter Bommerlunder? gehört, verkaufte Stumpff seine Instrumente und verließ das Musikbuisiness .

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1982 Zu spÀt, Ihr Scheisser!
LP
Schallmauer (Schall 023)
1. Cr?ve petit con
2. Helden sterben nie allein
3. Zu spÀt
4. Cours Dani
5. Die Stimme des Herrn
6. Alarm!
7. Ich will gewinnen
8. Echos in der Nacht
9. Pour Rien
im Shop erhältlich
1983 Contergan Punk
12"
Giftplatten (50-3051)
1. Contergan Punk
2. Mich kriegt Ihr nicht
-
1985 Seltsames GlĂŒck
12"
What's So Funny About (SF 17)
1. Seltsames GlĂŒck
2. Der letzte Idiot
3. Ehre und Blut
-
1988 ...und so sterbt alle!
12"
No Dance (No. 45-01)
1. ...und so sterbt alle!
2. Extr?me
-
1988 Meine Sklavin
7"
No Dance (No. 45-04)
1. Meine Sklavin
-
1988, 1989* Terror II
LP, CD*
No Dance (No. 33-02), No Dance (No. CD-09)*
1. Meine Sklavin
2. Eliminator
3. La lueur
4. The German Beat
5. Robots kill the Japanese
6. Niemals mehr
7. Le Chien Andalou
8. Terror II
9. ...und so sterbt alle! *
10. Extr?me *
im Shop erhältlich
1989 Ultra
LP, CD*
No Dance (No. 33-12), No Dance (No. CD-12)*
1. Requiem
2. Attrapez-la vivante
3. Lobotomie
4. Tortura
5. Massaker
6. Black Night
7. Gnadenlos
8. Das Fegefeuer
9. The ultimate Dare
10. Burn out
im Shop erhältlich
1989 Lobotomie
7"
No Dance (No. 45-13)
1. Lobotomie
-
1991 Mich kriegt Ihr nicht!
LP, CD*
Mental Decay Records (MDR-02-1), Mental Decay Records (MDR-02-2)*
1. Creve Petit Con - LP Zu SpÀt Ihr Scheisser
2. Zu spÀt - LP Zu SpÀt Ihr Scheisser
3. Die Stimme des Herrn - LP Zu SpÀt Ihr Scheisser
4. Contergan Punk - 12" Contergan Punk
5. Mich kriegt Ihr nicht - 12" Contergan Punk
6. Menetekel - unreleased track from 1984
7. Seltsames GlĂŒck - 12" Seltsames GlĂŒck
8. Der letzte Idiot - 12" Seltsames GlĂŒck
9. Ehre und Blut - 12" Seltsames GlĂŒck
10. I hate New York - unreleased from 1983/84
11. MĂ€ckie Messer - unreleased from 1983/84
im Shop erhältlich
1991 Trivial Schock
LP, CD*
EMI Electrola (1C064-7982551), EMI Electrola (1C564-7982552)*
1. TV Ritual
2. Das furchtbare GestÀndnis
3. 300 Tote
4. Sturm brich los
5. Die Sonne
6. Le Salaire de la Peur
7. Crack Cocaine
8. Novizen
9. Westworld
10. Finale
im Shop erhältlich
1991 13 Minuten Massaker
12", MCD*
Our Choice (RTD 195.1127.0), Our Choice (RTD 195.1127.3)*
1. 13 Minuten Massaker
2. Massaker
im Shop erhältlich
1992 Trivial Schock (Cuts)
7"
EMI Electrola (5 19147)
1. Trivial Schock (Cuts)
-
1992 TV Ritual
12", MCD*
EMI Electrola (1C060-1476016), EMI Electrola (1C560-1476012)*
1. TV Ritual (Remix by Uwe Hacker & Peter Bauer)
2. TV Ritual (Album Mix)
3. Le Salaire de la Peur *
-
1992 Paradies
MCD
EMI Electrola (7243 8 62031 2 0)
1. Paradies
2. Massaker (O-Mix)
3. Westworld (Remix)
4. Ik hou van jou
im Shop erhältlich
1993 Alle sind tot
LP, CD*
EMI Electrola , EMI Electrola (7 89532 2)*
1. Liebe Deinen Feind
2. Alle sind tot
3. Du brennst
4. Du brennst wirklich
5. Oligophrenie
6. Ergib Dich Deinem GefĂŒhl
7. Bring mir den Kopf vom Big Boss Man
8. Er blutet
9. Le Secteur Humain
10. Tech 5
11. Paradies
im Shop erhältlich
1993 Oligophrenie
12"
Electrola/Depot X-publishing (519303)
1. Oligophrenie
2. Le secteur Humain
-

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(15842)


Artwork

Inventario
(15238)


Steril

Realism
(1187)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(14775)


Carlos PerĂłn

La Salle Blanche
(25960)


IAMX

The Alternative
(15022)


Insekt

Teenmachine
(14695)


Dismantled

Standard Issue
(12509)