Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Swans Geschrieben von
KŘnstler : Swans
Homepage : http://www.swans.pair.com/
─hnliche KŘnstler : Skin; Jarboe
Gegr├╝ndet Anfang der Achtziger in New York im Dunstkreis von K├╝nstlern wie Sonic Youth oder Lydia Lunch, repr├Ąsentierten die Swans von ihrer ersten Ver├Âffentlichung (?Filth?) an die extrem finstere, klaustrophobische Seite des amerikanischen Undergrounds dieser Zeit.


Die Band, damals noch bestehend aus Michael Gira (voc, bg, Tapes) Roli Mosimann (dr, perc) Norman Westberg (g), Harry Crosby (bg) und Jonathan Kane (dr, perc) kreierten auf ihren Ver├Âffentlichungen einen z├Ąh dahin flie├čenden, extrem verlangsamten, repetitiven Industrial-Rock, dessen st├Ąndig wiederkehrende Figuren und bleierne Schwere, gekoppelt mit Michael Giras sonorer, durchdringender Stimme auch f├╝r den aufgeschlossenen H├Ârer zu einer Tour de Force wurden. Ein Effekt, der durchaus beabsichtigt war: Die Swans wollten auf diese Weise Entfremdung, Depression, Verfall und die zerst├Ârerische Seite der menschlichen Natur k├╝nstlerisch umsetzen.


Das Konzept wurde geringf├╝gig aufgelockert, als die S├Ąngerin und sp├Ątere Lebensgef├Ąhrtin Giras, Jarboe, in die Band kam. Die thematisch zusammenh├Ąngenden Alben ?Greed? und ?Holy Money? gleichen zwar noch einem finalen, gequ├Ąlten Schwanengesang, doch bereits das 87er Konzeptwerk ?Children Of God? lie├č neue Aspekte und Licht erkennen. Jarboes Stimme stand bei den sph├Ąrischen, entr├╝ckten Balladen im reizvollen Kontrast zu den dunklen, harten und oftmals statisch wirkenden St├╝cken, die von Gira gesungen wurden. Dabei z├Ąhlten Liebe, Sex, Kapitalismus, Religion und deren Verbindung im Amerika des 20. Jahrhunderts zu den Hauptthemen der fr├╝hen Swans, die sich wie ein roter Faden durch fast all ihre Alben der 80er Jahre zogen.


?Children Of God? wurde sowohl von der Kritik als auch von der vor allem in Amerika und Deutschland immer gr├Â├čer werdenden Fangemeinde begeistert gefeiert ? und die Swans ├Âffneten sich musikalisch fortan mehr und mehr. 1987 erschien mit ?Feel Good Now? zun├Ąchst ein Livealbum, das eindrucksvoll unter Beweis stellte, mit welcher Kraft und Vehemenz die Band ihre Musik auch auf der B├╝hne zu transportieren wusste. Michael Gira ? ├╝brigens ein gl├╝hender Fan von Johnny Cash und Country & Western-Musik ? und die Band ├╝berraschten im darauffolgenden Jahr zun├Ąchst mit der Single ?Love Will Tear Us Apart?; eine solide, im Swans-Kontext aber ├╝berraschend moderate Version des ┬ž Joy Division-Klassikers, der in einer Version von Gira, in einer anderen von Jarboe gesungen wurde. Parallel dazu riefen Jarboe und Gira ihr Projekt Skin ins Leben.


Das erste Skin-Album ?Blood, Women And Roses? war ein sph├Ąrish entr├╝cktes Werk, das von den diffizilen Arrangements Giras und der feengleichen Stimme Jarboes bestimmt war und den Weg weiterverfolgte, den Jarboe auf den Balladen des ?Children Of God?-Albums bereits eingeschlagen hatte. Neben der Single ?One Thousand Years? war Jarboes Interpretation von Burt Bacharachs ?The Man I Love? besonders ├╝berzeugend. 1988 folgte das zweite, weit weniger ├╝berzeugende Skin-Album ?Shame Humility Revenge?, dessen Grundtenor ebenfalls vorwiegend ruhige, akustisch instrumentierte Songs waren, die diesmal allerdings ausschlie├člich von Michael Gira interpretiert wurden. Auf dem bislang letzten Skin-Album ?Ten Songs From Another World? teilten sich Gira und Jarboe die S├Ąngerrolle.


Nach den Skin-Exkursionen erschien mit ?The Burning World? das bis heute mit Abstand zug├Ąnglichste Werk der Swans: Songs wie ?Saved? unterstrichen eindeutig Michael Giras Faible f├╝r amerikanischen Folk, wohingegen Jarboe mit der ├Ątherischen Coverversion von Blind Faiths ?Can?t Find My Way Home? zu ├╝berzeugen wusste. Alte Swans-Fans waren von dem Richtungswechsel hin zu traditionelleren Kl├Ąngen und stilistischer Offenheit entsetzt; dennoch war auch ?The Burning World? weit entfernt davon, eine Mainstream-Platte zu sein. Die darauffolgenden Alben griffen den etwas schwerm├╝tigen, beh├Ąbigen Tenor der fr├╝hen Werke wieder auf, die einmal gewonnene Farbigkeit und Vielfalt blieb jedoch erhalten und erfuhr in hymnischen St├╝cken wie ?Better Than You? oder ?Love Of Life? sogar neue Dimensionen.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1983 Filth
CD
Young God
-
1983 Cop
CD
Young God
-
1986 Greed
CD
Young God
-
1986 Holy Money
CD
Young God
-
1987 Children Of God
CD
Product Inc.
-
1987 Feel Good Now
CD
Young God
-
1989 The Burning World
CD
MCA
-
1991 White Light From The Mouth Of Infinity
CD
Young God
-
1991 Body To Body, Job to Job
CD
Young God
-
1992 Love Of Life
CD
Young God
-
1992 Omniscience
CD
Young God
-
1995 The Great Annihilator
CD
Young God
-
1996 Soundtracks For The Blind
CD
Young God
-
1996 Die T├╝r ist zu
CD
Atavistic
-
1996 Real Love
CD
Atavistic
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(1751)


Artwork

Inventario
(1582)


Steril

Realism
(1660)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1832)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1784)


IAMX

The Alternative
(1703)


Insekt

Teenmachine
(1568)


Dismantled

Standard Issue
(1776)