Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Theatre Of Tragedy Geschrieben von
KŘnstler : Theatre Of Tragedy
Homepage : http://www.theatreoftragedy.com/
─hnliche KŘnstler : Atrocity
Als Schlagzeuger Hein Frode Hansen 1993 nach Stavanger/Norwegen umzog, musste er seine alte Band Phobia verlassen. ├ťber den lokalen Metal-/Goth-Plattenladen stellte er den Kontakt zu einer Band namens Suffering Grief her, um zumindestens weiterhin proben zu k├Ânnen.


Keyboarder Lorentz Aspen war zu dem Zeitpunkt gerade 15 Jahre jung, Hein mit 21 Jahren der ├älteste in der Band; sie alle teilten eine Vorliebe f├╝r Doom-Metal, wobei die Kombination des melodischen Keyboardspiels von Lorentz mit den Gitarrenparts von Tommy Lindal und Pal Bjastad einen ersten Schritt in die klangliche Eigenst├Ąndigkeit bedeuteten. ?Lament Of The Perishing Roses? (nie auf Platte ver├Âffentlicht, jedoch auf der offiziellen Theatre Of Tragedy Homepage im Internet zum Download bereitgestellt), entstand als erster Song der gemeinsamen Arbeit. Den Namen Suffering Grief empfand man bald als zu klischeehaft und ├Ąnderte ihn in La Reine Noir, um sich im April 1994 auf den endg├╝ltigen Namen Theatre Of Tragedy zu einigen. Zu diesem Zeitpunkt stie├č S├Ąngerin Liv Kristine Espenaes zur Band.


Urspr├╝nglich nur f├╝r einen Song vorgesehen, wurde sie festes Bandmitglied, da das Konzept des Wechselgesangs zwischen Death-Shouter Raymond I. Rohonyi und Liv als ├Ąu├čerst stimmig empfunden wurde.


Nach Fertigstellung eines Demos begannen Theatre Of Tragedy 1994 mit den Aufnahmen zum gleichnamigen Deb├╝talbum, das ein Jahr sp├Ąter beim deutschen Label Massacre Records erschien. Auff├Ąllig war hier das gesangliche ?Die Sch├Âne und das Biest?-Konzept: auf der einen Seite die ?heavenly voice? von Liv Kristine, auf der anderen Seite der d├╝ster knurrende Raymond. Sie schufen damit eine Stilistik, die sich zunehmend im neuen Genre des Goth-Metal durchsetzen sollte.


Un├╝berh├Ârbar war der Metal-Einfluss im Gitarrenspiel, das mit dem melancholisch-romantischen Keyboardspiel kontrastierte.


Durch einen Schlaganfall den Belastungen des Musikerlebens nicht mehr gewachsen, schied Gitarrist Pal Bjastad aus und wurde durch Geir Flikkeid ersetzt. 1996 erschien ?Velvet Darkness They Fear?, das mit einer barbusigen Frau auf lila Samt ein erotisches Cover bot. Auch auf diesem Album behielten Theatre Of Tragedy ihr Konzept der Gegens├Ątze bei und etablierten sich zunehmend in der deutschen Goth-Metal-Szene. Angeregt von ihrem deutschen Labels nahmen Theatre Of Tragedy den Song ?Der Tanz der Schatten? in deutscher Sprache als Dankesch├Ân f├╝r ihre deutschen Fans auf, wobei sie auf ihre in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse zur├╝ckgriffen.


Auf der 1997er Mini-CD ?A Rose For The Dead? erschien mit ?Der Spiegel? ein weiterer deutscher Song; hier befand sich auch eine englische Version von "Der Tanz der Schatten". Bruno Kramm (Das Ich) remixte au├čerdem zwei Songs vom Album "Velvet Darkness They Fear", und als Bonustrack gab es die Coverversion "Decades" (Joy Division).


1998 ver├Âffentlichte Liv Kristine ihr Soloalbum ?Deus Ex Machina?, auf dem sie Songs zwischen Pop und Wave pr├Ąsentierte und ┬ž Paradise-Lost-S├Ąnger Nick Holmes zum Duett f├╝r den Song ?3.am? gewinnen konnte.


Im Mai 1998 stiegen Theatre Of Tragedy mit ??egis? auf Platz 40 in die deutschen Albumcharts ein. Hier lie├čen Theatre Of Tragedy ihre Metalwurzeln weit hinter sich; ??egis? bot modernen Gothic-Rock. Auch Raymond konzentrierte sich auf einen klareren, harmonischeren Gesang in seinem Wechselspiel mit Liv Kristine. ??egis? stellte ein Konzeptalbum im weiteren Sinne dar: Alle Songs drehten sich um Frauen, allerdings nicht als fortlaufende Geschichte. Theatre Of Tragedy griffen hier erneut ihr Konzept der Gegens├Ątze auf und sangen ├╝ber gute und b├Âse Frauen, ├╝ber Prinzessinnen und Hexen.


Die Gitarristen Geir Flikkeid und Tommy Lindal wurden nun durch Tommy Olsson und Frank Claussen ersetzt; Olsson verlie├č die Band jedoch bereits wieder im Mai 1999, um sich verst├Ąrkt seiner Familie widmen zu k├Ânnen. Kurz zuvor hatten Theatre Of Tragedy mit den Arbeiten zum vierten Album begonnen.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1995 Theatre Of Tragedy
CD
Massacre Records
-
1996 Velvet Darkness They Fear
CD
Massacre Records
-
1997 A Rose For The Dead
CD
Massacre Records
-
1998 ?egis
CD
Massacre Records
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2728)


Artwork

Inventario
(1688)


Steril

Realism
(1760)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1896)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1885)


IAMX

The Alternative
(1814)


Insekt

Teenmachine
(1643)


Dismantled

Standard Issue
(1876)