Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Alphaville Geschrieben von
KŘnstler : Alphaville
Homepage : http://www.alphaville.de
─hnliche KŘnstler : Marian Gold, Associates, Freddie Mercury, Scott Walker
Alphaville wurden von Marian Gold und Bernhard Lloyd Ende 1981 in der N├Ąhe von M├╝nster gegr├╝ndet, wenig sp├Ąter kam Keyboarder Frank Mertens hinzu. Benannt nach dem gleichnamigen Film von Jean-Luc Godard) produzierten sie zun├Ąchst simplen, juveniler Synthipop, der vor allem von der ausdrucksstarken, oft pathetischen Stimme Marian Golds gepr├Ągt war. Der Durchbruch kam 1984 gleich mit der ersten Single ?Big In Japan? die zuerst in Deutschland, dann europaweit ein Top 10-Hit wurde; sie sollte der bis dato gr├Â├čte Erfolg von Alphaville bleiben.


Die nachfolgenden Singles ?Sounds Like A Melody?, ?Forever Young? sowie das Deb├╝talbum ?Forever Young? wurden ebenfalls gro├če Charterfolge; zudem war die Band an dem All-Star-Charity-Projekt ?Band f├╝r Afrika? beteiligt. Alphaville waren eine der erfolgreichsten deutschen Bands des Jahres 1984. Der kometenhafte Aufstieg f├╝hrte auch zu ersten Konsequenzen: Entnervt von dem Rummel um die Band stieg Frank Mertens aus, f├╝r ihn kam Ricky Echolette.


Bis zur Ver├Âffentlichung des n├Ąchsten Album ?Afternoons In Utopia? lie├čen sich ALPHAVILLE bis 1986 Zeit. ?Afternoons In Utopia? zeigte dann eine deutlich gereifte Band, die bereits erahnen lie├č, dass sie zu mehr als zu kurzlebigen Synthipop-Hits f├Ąhig war.
Produziert von Steve Walsh und Steve Thompson, die u.a. auch f├╝r die Erfolge der ┬ž Simple Minds, David Bowie oder A-ha verantwortlich waren, entstand ein facettenreiches Popwerk auf internationalem Standard, zudem wurde ein ausgekl├╝geltes Live-Konzept entworfen, aber nie realisiert, da sich die Band dazu entschlossen hatte, die intensive Studioarbeit Live-Auftritten vorzuziehen.
Dennoch waren Alphaville an multimedialen Aspekten durchaus interessiert: Ende 1986 wurde die Idee f├╝r das Projekt ?Soundtraxx For Imaginary Movies? geboren, das die Band in Kooperation mit dem Ex-Tangerine Dream-Musiker und deutschen Elektro-Pionier Klaus Schulze angingen. Fast drei Jahre - von 1987 bis 1989 ? arbeiteten Alphaville an diesem Projekt, das 1989 schlie├člich zu der Ver├Âffentlichung des Albums ?The Breathtaking Blue? und dem Video ?Songlines? f├╝hrte. Trotz der k├╝nstlerischen Hochwertigkeit beider Produktionen und dem damit verbundenen Kritikerlob blieben die kommerziellen Erfolge weit hinter den Erwartungen zur├╝ck.


Alphaville legten daraufhin eine mehrj├Ąhrige Pause ein, in der sich S├Ąnger Marian Gold als Solok├╝nstler profilierte: Noch eindrucksvoller als auf ?The Breathtaking Blue? demonstrierte er seinen vokalistischen Facettenreichtum auf dem 94-er Solodeb├╝t ?So Long, Celeste?, dessen ├╝berbordender, emphatischer Pop sich stark an Vorbildern wie den Simple Minds oder BillyMcKenzie orientierte. Erst 1994 erschien mit ?Prostitute? das vierte. regul├Ąre Alphaville-Album, an dem die Band seit 1992 permanent gearbeitet hatte. Das Endergebnis war der Extrakt einer Unmenge in dieser Zeit produzierten St├╝cke, ein Kaleidoskop stilistisch h├Âchst unterschiedlicher, dennoch homogen und kompakt produzierter Songs, das zu ihrem bislang ├╝berzeugendsten Werk geriet. Mit Ausnahme des kleinen Hits ?Fools? wurde das Album trotz wohlwollender Kritiken jedoch ein Flop.


In dieser Zeit begann die Band auch wieder, live aufzutreten; das erste Konzert absolvierten Alphaville in Beirut, es folgten sporadische Auftritte, u.a. in Leipzig, wo die Band im Vorprogramm von ┬ž And One auftrat. 1996 erschien mit ?United? das zweite, von Rupert Hine produzierte Soloalbum von Marian Gold, das zun├Ąchst nur in S├╝dafrika ver├Âffentlicht wurde und dessen sensibler, dunkler Pop recht direkt an die Atmosph├Ąre von ?Prostitute? anschlo├č. Noch im selben Jahr verlie├č Ricky Echolette die Gruppe; Marian Gold und Bernhard Lloyd begannen die Aufnahmen an ?Salvation?, das im Gegensatz zu dem diffizilen Vorg├Ąnger weitaus zug├Ąnglicher und poppiger geriet, allerdings lie├č die Leichtgewichtigkeit der Produktion und die Gef├Ąlligkeit der oftmals sehr seichten Songs die Tiefe und Brillanz von ?Prostitute? vermissen.


1998 begann die Band exzessiv zu touren und absolvierte umjubelte Auftritte u.a. in Amerika und Peru.



Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1984 Forever Young
CD
WEA
-
1986 Afternoons In Utopia
CD
WEA
-
1989 The Breathtaking Blue
CD
WEA
-
1994 Prostitute
CD
WEA
-
1997 Salvation
CD
WEA
-
1998 Dreamscapes
CD
A Different Drum
-
2000 Stark Naked And Absolutly Live
CD
Navigator
-
2001 Forever Pop
CD
Warner
-
2003 Crazyshow
CD-Box
Alphaville
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(15742)


Artwork

Inventario
(15152)


Steril

Realism
(1098)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(14696)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(25802)


IAMX

The Alternative
(14948)


Insekt

Teenmachine
(14597)


Dismantled

Standard Issue
(12414)