Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Armageddon Dildos Geschrieben von
KŘnstler : Armageddon Dildos
Homepage : http://www.armageddondildos.de
─hnliche KŘnstler : DAF, Front 242; Oomph!
Mit den Dildos gr├╝ndeten Uwe Kanka und Dirk Krause 1989 in Kassel eine der ersten deutschen EBM-Bands. Massiv beeinflusst von Vorbildern wie DAF und vor allem Nitzer Ebb erschien 1991 ihr in nur elf Tagen produziertes Deb├╝talbum ?That?s Armageddon? auf dem neu gegr├╝ndeten Zoth Ommog Label des Frankfurter Techno-Impresarios Talla 2XCL .

Schon vor Albumerscheinen wurde die Single ?East West? ver├Âffentlicht, die innerhalb k├╝rzester Zeit zu einem Clubhit avancierte.

Die Armageddon Dildos setzten dabei nicht nur auf Studioarbeit, sondern bevorzugten, ebenso wie ihre Idole, die schwei├čtreibende K├Ârperlichkeit der Konzerte, so dass sich das Duo nicht zuletzt wegen seiner st├Ąndigen Live-Pr├Ąsenz einen Namen machen konnte.

Stoische Sequenzerschleifen und harte, gradlinige und variationsarme Elektronik bestimmten auch den Nachfolger ?Homicidal Dolls?, auf dem die Band langsam begann, sich von ihren Vorbildern zu l├Âsen, verst├Ąrkt mit Gitarren zu arbeiteten (?Homicidal Maniac?) und sich dem Industrial-Crossover zuwenden (?Romeo & Juliet?). Dennoch lie├č die Band einen eigenen Stil und Profil noch vermissen.

Nicht zuletzt wegen der Zeile ?Come armageddon, come?, doch auch um den l├Ąngst ├╝berf├Ąlligen Stilwechsel einzuleiten und deutlich poppiger zu werden, nahm das Duo 1994 eine Cover-Version des Morissey-Songs ?Everyday Is Like Sunday? in sechs verschiedenen Versionen f├╝r den US-Markt auf.

Die noch im selben Jahr ver├Âffentlichte Compilation ?07104?, auf der neben drei Versionen von ?Everyday Is Like Sunday? auch noch neue Mixe der Singles ?East West?, ?Never Mind? oder ?Homociday Maniac? zu h├Âren sind, zog einen Schlussstrich unter die erste Phase der Band, die ihre F├╝hler nun sehr deutlich auf den amerikanischen Markt ausrichtete.

F├╝r das dritte Album ?Lost? begaben sich Kanka und Krause in die H├Ąnde von Keith ?Fluffy? Auerbach, der sich schon als Produzent von Ministry und Skinny Puppy in Erscheinung getreten war.

Eingespielt in Chicago mit dem Skatenigs-Gitarristen Matt Mitchell geriet ?Lost? zu einem energetischen, reifen Crossover-Album. Die Armageddon Dildos verleugneten zwar nicht ihre Wurzeln, es gelang ihnen jedoch, ihr Songwriting zu verfeinern und deutlich an Farbigkeit zu gewinnen. Songs wie ?United? oder ?Too Far Suicide? gerieten zu kompakten, fordernden Hymnen, in denen der Gitarre mehr und mehr Raum gew├Ąhrt wurde. ?Lost? entsprach zwar dem seit Mitte der 80-er Jahre grassierenden Crossover-Trend, war aber dennoch ein durchaus eigenst├Ąndiges Werk.

Auf der anschlie├čenden, mehrere Monate andauernden Tournee wurde die Band durch den Drummer Steve Ritchie und den Gitarristen Uwe Osterlehner aufgestockt. 1996 erschien mit ?United? die letzte Single f├╝r Zoth Ommog ? und die Armageddon Dildos unterschrieben einen Vertrag bei dem Majorlabel Metronome.

F├╝r die Produktion des ersten Metronome-Albums ?Speed? rekrutierten Kanka und Krause den renommierten Produzenten Bob Kraushaar, der schon mit David Bowie und den Pet Shop Boys gearbeitet hatte, und Andy Gill von Gang Of Four, der die gesamten Gitarrenparts ├╝bernahm. Die 1996 in mehrmonatiger Arbeit in London und D├╝sseldorf geschaffene Songsammlung zeigte erstmals ein sehr breites Spektrum.

Der auf ?Lost? eingeschlagene Weg wurde konsequent weiter verfolgt: Die ausgearbeiteten Kompositionen bezogen Techno -, Industrial ? und Rockeinfl├╝sse mit ein, man scheute auch nicht vor verspielter, atmosph├Ąrischer Elektronik und solidem, perfekten Pop zur├╝ck . Mit Songs wie ?Open Up Your Eyes?, ?Guilty? dem autobiographischen ?1989/99? oder ?Jealous Mindgame? schien der bisherige k├╝nstlerische Zenit erreicht ? und die perfekte Vorbereitung des Labels Metronome versprach, dass das Album ein Erfolg w├╝rde.
Dann jedoch wurde die Firma Metronome nur zwei Wochen vor der geplanten Ver├Âffentlichung aufgel├Âst.

Das Album konnte erst im Juli 1997 ohne gro├če Promotion und begleitende Unterst├╝tzung ver├Âffentlicht werden, so dass ?Speed? nur wenig Resonanz erfuhr und zu einem klassischen Flop geriet. Die Band kehrte nach kurzer Pause zu Zoth Ommog zur├╝ck und ver├Âffentlichte 1999 mit ?Re:Match? eine Sammlung ihrer bekannten Songs, die allesamt remixed und neu bearbeitet wurden.

Nach ?Re:Match? erschien 2003 mit ?Morgengrauen? ein neues Album der Band, die nun mehr aus Uwe Kanka, der S├Ąngerin Malin und Dave Anderson besteht.

Auf diesem Album kehren die ARMAGEDDON DILDOS wieder zu den elektronischen Wurzeln zur├╝ck; gleichzeitig geriet das Werk weitaus pers├Ânlicher, geschmeidiger, atmosph├Ąrischer und nicht zuletzt auch sinnlicher als die vorangegangenen Alben ? was nicht zuletzt in der Mitwirkung von S├Ąngerin Malin begr├╝ndet liegt.



Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1991 That?s Armageddon
CD
Zoth Ommog
-
1993 Homicidal Dolls
CD
Zoth Ommog
-
1994 07104
CD
Zoth Ommog
-
1994 Lost
CD
Zoth Ommog
-
1997 Speed
CD
RCA
-
1999 Re:Match
CD
Zoth Ommog
-
2003 Morgengrauen
CD
Ausfahrt
1. Tanz auf dem Vulkan
2. Raus
3. G├Âtter der Nacht
4. Traurige Nation
5. World Unity
6. Morgengrauen
7. Rausch
8. Der letzte zarte Kuss
9. Life Like This
10. Der Glaube
11. Spiel mit mir
12. Vergiss nicht
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(15742)


Artwork

Inventario
(15152)


Steril

Realism
(1098)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(14696)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(25802)


IAMX

The Alternative
(14948)


Insekt

Teenmachine
(14597)


Dismantled

Standard Issue
(12414)