Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Stieg, Ecki & Marco Rosenkranz Geschrieben von
KŘnstler : Stieg, Ecki & Marco Rosenkranz
Homepage : http://grenzwellen.com
─hnliche KŘnstler : Operating Strategies; Brian Eno
Ecki Stieg und der Operating-Strategies-Musiker Marco Rosenkranz hatten in den 90er Jahren immer wieder sporadisch zusammengearbeitet, u.a. unter dem Etikett In Somina.

Kernst├╝ck ihrer Zusammenarbei war allerdings das Album "Ogrody"
Dieses Album war eine Mixtur aus "Auftragsarbeit" und dem inspirierenden Austauschprozess zwischen dem Maler Jacques Gassmann, Rosenkranz und Stieg.

"Ogrody" (polnisch: G├Ąrten) war die Musik f├╝r die gleichnamige Ausstellung Gassmanns im Jahr 1993.

Mehrere abstrakte Tuscharbeiten in gr├╝ner Farbe wurden auf einem mit roter Seide bespannten Konstrukt platziert, durch ein Kreislaufsystem mit Wasser benetzt, das zu Boden tropfte, sich sammelte und wieder den Bildern zugef├╝hrt wurde.

Diesen sehr langsamen, organischen Kreislauf galt es musikalisch zu illustrieren, bzw. akustisch zu einem so genannten Multi-Media-Event zu erweitern.

Die im Handel erh├Ąltliche Album-Version wurde von Rosenkranz und mir in der Nacht vom 8. zum 9. August 1993 im Haus von Gassmann inmitten seiner Arbeiten aufgenommen.

Kompositorische Strukturen waren zweitrangig, in erster Linie ging es uns darum, den richtigen Klang, die richtige Atmosph├Ąre zu finden.

Die Arbeiten von Brian Eno waren hier sicherlich Leitfaden, aber nicht Vorbild (im Gegenteil: Rosenkranz und Stieg hatte es sehr ├╝berrascht, in dem nach "Ogrody" ver├Âffentlichten "Neroli" von Brian Eno deutliche Parallelen zu ihrem Album feststellen zu k├Ânnen!).

Das Strange Ways-Albums unterscheidet sich dennoch stark von den Kl├Ąngen, die bei der "Ogrody"-Austellung zu h├Âren waren: Hier wurden die einzelnen Spuren getrennt, auf drei verschiedene CDs gebrannt, die in st├Ąndig versetzter Abspielfolge zu immer neuen Klangkombinationen f├╝hrte (auch eine von Eno "geborgte" Idee).

Eine simulierte Kombination dieser klanglich nochmals bearbeiteten Spuren wurde in einer Auflage von 100 St├╝ck mit einer kleinen Ogrody-Arbeit von Gassmann in einer Holzbox (mit Schieferplatte!) zum Preis von 250,- DM verkauft.

Sowohl das regul├Ąre Album als auch die Box sind vergriffen.

In der Download-Version des Albums sind sowohl das Strange Ways-Album ("Ogrody 1") als auch die rare Version der Box ("Ogrody 2") erh├Ąltlich

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1993 Ogrody
CD
Strange Ways
1. Ogrody 1
2. Ogrody 2
im Shop erhńltlich

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(1751)


Artwork

Inventario
(1582)


Steril

Realism
(1660)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1831)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1782)


IAMX

The Alternative
(1702)


Insekt

Teenmachine
(1568)


Dismantled

Standard Issue
(1773)