Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Clock DVA Geschrieben von
KŘnstler : Clock DVA
Homepage : http://www.sonic-boom.com/clockdva/
─hnliche KŘnstler : The Anti Group, Psychic TV, Throbbing Gristle
Benannt nach Anthony Burgess? Roman ?A Clockwork Orange?, wurden Clock DVA 1978 in Sheffield, England von Adi Newton und Steven Turner gegr├╝ndet. Adi Newton hatte zuvor schon in diversen Bands u.a. mit Martyn Ware (sp├Ąter Human League und Heaven 17), Martin Fry (ABC) oder Genesis P. Orridge (sp├Ąter ┬ž Throbbing Gristle und ┬ž Psychic TV) gespielt, bevor er sich entschloss, mit Clock DVA eine neue Musik zu kreieren, die zwar die Kraft, Wut und Nihilismus des Punk transportiert, dennoch offen ist f├╝r jede Art des k├╝nstlerischen Ausdrucks.


Die ersten Ergebnisse waren die zwei selbst produzierten Cassetten ?Fragment? und ?Deep Floor?. Die dritte Cassette ?White Souls In Black Suits? erschien auf Genesis P. Orridges Industrial-Label und war die erste kommerzielle Ver├Âffentlichung von Clock DVA. Diese sp├Ąter auf CD wieder ver├Âffentlichten Aufnahmen waren noch stark gepr├Ągt von rauen, teilweise sehr jazzigen Improvisationen, doch schon hier dominierte Adi Newtons sonore, distanzierte Stimme, die den Tracks eine analytische, ?industrielle? K├Ąlte verlieh.


Diese experimentellen Fr├╝hwerke f├╝hrten zu dem ersten regul├Ąren Album Album ?Thirst?, das sich weit oben in den britischen Independent-Charts plazieren konnte und sich bis heute fast 100.000 mal verkaufte. Dieser Erfolg machte auch die gro├čen Plattenfirmen auf Clock DVA aufmerksam. Die Band unterzeichnete einen hoch dotierten Vertrag bei Polydor und ver├Âffentlichte nach einigen Singles 1992 das Album ?Advantage?. Steven Turner hatte die Band mittlerweile verlassen, daf├╝r hatte Adi Newton mit Paul Browse und Dean Dennis zwei Partner gefunden, die ihn auch in den folgenden Jahren begleiten sollten.


?Advantage? war, ebenso wie der Vorg├Ąnger, ein extrem dunkles Album, dennoch war die Produktion trotz der auch hier vorherrschenden jazzigen Ausbr├╝che weitaus straffer, transparenter und zug├Ąnglicher. Die anschlie├čende Welttournee geriet dennoch zu einem Desaster, denn schon nach einem der ersten Auftritte in Paris verlie├č Adi Newton die Band, weil er sich in seiner k├╝nstlerischen Freiheit eingeschr├Ąnkt sah. Die verbliebene Band versuchte, die restlichen Shows mit einer neuen S├Ąngerin zu absolvieren, l├Âste sich aber noch vor Beendigung der Tournee auf.


Zusammen mit Robert Baker gr├╝ndete Adi Newton The Anti Group, mit der er fortan seine Visionen von experimenteller Musik verwirklichen konnte. Das erste Album ?The Delivery? kehrte in Attit├╝de und Sound recht direkt zu dem improvisierten Stil der fr├╝hen Clock DVA zur├╝ck, dennoch war schon hier ein verst├Ąrkter, ├Âkonomischer Einsatz elektronischen Equipments h├Ârbar. Bis 1987 produzierte Adi Newton mit dieser Formation drei Alben, bevor er sich mit seinen alten Weggef├Ąhrten Dean Dennis und Paul Browse vers├Âhnte, um Clock DVA zu reaktivieren.


Die neue Band hatte in Ausdruck und Attit├╝de nur noch wenig mit der ersten Version der Band gemein: Adi Newton hatte intensiv Mathematik und Kybernetik studiert, zudem war er begeistert und besessen von den vielf├Ąltigen M├Âglichkeiten der neuen digitalen Technologie. All dies wurde in hoch intellektueller, oftmals kruder Form in das Konzept der neuen, elektronischen Formation integriert. Schon die Singles ?The Hacker? und ?The Act? unterstrichen die k├╝hle, intellektuelle Kopflastigkeit der Band, die dennoch zu beeindruckenden Resultaten f├╝hrte: ?Buried Dreams?, das erste Album der ?neuen? Clock DVA, geriet zu einem durch repetitive, atmosph├Ąrisch dichte, verschachtelt arrangierte Tracks bestechenden Werk, das ebenso wie ?Thirst? von der Kritik schnell zu einem neue Ma├čst├Ąbe setzenden Werk und Klassiker erkl├Ąrt wurde.


Kurz nach der Ver├Âffentlichung von ?Buried Dreams? verlie├č Paul Browse die Band und gr├╝ndete mit Johnny Klimek das Techno-Ambient Project Effective Force. Ersetzt wurde er von Robert Baker, mit dem Adi Newton zuvor in The Anti Group gspielt hatte. In dieser neuen Besetzung traten CLOCK DVA 1990 auch wieder live auf. Die statische Show der drei Akteure wurde durch aufwendige pulsierende Computeranimation en aufgewertet, die auf einer Gro├čbildleinwand synchron zu den Songs zu sehen waren.


Das 92-er Album ?Man-Amplified? und die dazu geh├Ârige Single ?The Final Program? wurden von Clock DVA als ein ?neuer Akt der digitalen Terrorismus? verkauft. Ebenso wie auf ?Buried Dreams? setzte sich Adi Newton auch hier mit dem Menschen und seinem Verh├Ąltnis zur neuen Technologie auseinander , entwarf Klanglandschaften von eisiger K├Ąlte und entr├╝ckter, oftmals bedrohlicher digitaler Eleganz . Vor allen Dingen in Amerika wurde ?Man-Amplified? ein gro├čer Erfolg, eine Tournee durch die USA folgte noch im selben Jahr.


W├Ąhrend der Aufnahmen zu dem 93er Album ?Sign? verlie├č Dean Davis die Band, Adi Newton und Paul Baker vollendeten das bislang letzte Clock DVA-Album als Duo. ?Sign? kehrte mit Songs wie ?Voice Recognition Test?, ?Eternity? oder ?Return To Blue? deutlich zu dem bedr├╝ckenden, mehr songorientierten, kompakten Stil von ?Buried Dreams? zur├╝ck, ohne dessen dunkle Brillanz ├╝bertreffen zu k├Ânnen. Dennoch wurde das Album, vor allen Dingen in Amerika, ein gro├čer Erfolg.


Unter dem alternativen Etikett The Anti Group nahmen Adi Newton und Paul Baker in den Jahren 1991 bis 1994 das Techno-Ambient-Album ?Iso-Erotic Calibrations? auf. Ein neues CLOCK DVA-Album wurde schon 1994 angek├╝ndigt, aber immer wieder auf unbestimmte Zeit verschoben.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1978 Lomticks of Time
Tape
Private Edition
-
1978 2nd
Tape
Private Edition (DVATION 01)
-
1979 Sex Works Beyond Entanglement
12 EP
Small Wonder
-
1979 Deep Floor
Tape
(DVATION 02)
-
1979 Fragment
Tape
DVATION 03
-
1980 White Souls In Black Suits
Tape
Industrial Records (IRC31)
-
1981 Thirst
LP
Fetish (FR2002) , Sounds Marketing System (SP25-5090)
-
1981 4 Hours
7"
Fetish (FET008)
-
1982 White Souls In Black Suits
LP
Italian Records (EX24)
-
1982 Passions Still Aflame
12"
Polydor (POSPX 437)
-
1982 Passions Still Aflame
7"
Polydor (POSP 437)
-
1982 High Holy Disco Mass
12"
Polydor (POSPX 499)
-
1982 High Holy Disco Mass
7"
Polydor (POSP 499)
-
1983 Advantage
Tape , LP
Polydor (POLS 1082)
-
1983 Resistance
12"
Polydor (POSPX 578)
-
1983 Resistance
7"
Polydor (POSP 578)
-
1983 Breakdown E.P.
12"
Relativity Records (EMC-1206)
-
1983 Breakdown
7"
Polydor (POSP 627)
-
1983 Breakdown
12"
Polydor (POSPX 627)
-
1983 The Cool train Is Here (Live Bootleg)
LP + 7"
Bynight
-
1985 Thirst (Re-release)
LP
DoubleVision (DVR019)
-
1985 4 Hours (Re-release)
12"
DoubleVision (DVR018)
-
1988 The Act
Tape , 12" , CD
Interfisch , Wax Trax! , Contempo
-
1988 The Hacker
Tape , CD*
Interfisch (01701-02) (01701-10)*
-
1988 The Hacker
12"
Wax Trax! (WAX 068)
-
1989 Advantage (Re-release)
LP , CD*
Interfisch (01706-08) (01706-10)*
-
1989 Hacker / Hacked
Tape , 7" , CD
Big Sex , Contempo
-
1989 The Hacker / The Act
CD
Wax Trax! (WAXCD 8068)
-
1990 Buried Dreams
Tape , LP , CD
Interfish (01717-), Wax Trax! (7094) , Contempo (193)
-
1990 White Souls In Black Suits (Re-release)
LP
Italian Records
-
1990 Sound Mirror
Tape , 12" , CD
Wax Trax! (WAX 9105) (WAXCD 9105) , Interfisch (01713-02) (01713-10)
-
1990 Sound Mirror (Promo)
7" (Promo)
Interfisch (01714-01)
-
1990 Transitional Voices (Live)
Tape , LP , CD
Interfisch Records (01718-) , Contempo (194)
-
1990 Bit Mapping (Live Bootleg)
CD
Dunedin Records (025)
-
1991 Final Program
12" , CD
Contempo (173)
-
1991 Man-Amplified
Tape , LP , CD
Contempo (182)
-
1992 Digital Soundtracks
Tape , CD
Contempo (217)
-
1992 White Souls In Black Suits (Re-release)
Tape , LP , CD
Contempo (157)
-
1992 Thirst (Re-release)
Tape , LP , CD
Contempo (192)
-
1992 Advantage (Re-release)
Tape , LP , CD
Contempo (191)
-
1992 The Hacker (Re-release)
CD
Contempo (188)
-
1992 Sound Mirror (Re-release)
CD
Contempo (190)
-
1992 H.I.T.
7"
Contempo (182)
-
1992 Bitstream
12" , CD
Contempo (183)
-
1992 Black Words In White Paper
Buch+7" , Buch+CD
Contempo (172)
-
1992 Tour 1992 (Live Bootleg)
CD
Smurf (SMURFCD92-01)
-
1993 Sign
Tape , LP , CD
Contempo (225)
-
1993 Voice Recognition Test
12" , CD
Contempo (224)
-
1993 Eternity
CD
Contempo (226)
-
1993 Virtual Reality Handbook
Buch+CD
Minus Habens Records (MHCD014)
-
1993.November-15 Kinetic Engineering
VHS
Contempo (201) , STUD!O K7 (018)
-
1994 Collective 1
CD
Cleopatra , Sub/Mission , Hypnobeat/SPV
-
1994 Collective
3xCD-Box
Hyperium/Sub-Mission (391010629)
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(15742)


Artwork

Inventario
(15152)


Steril

Realism
(1098)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(14696)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(25802)


IAMX

The Alternative
(14948)


Insekt

Teenmachine
(14597)


Dismantled

Standard Issue
(12414)