Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Krupps , Die Geschrieben von
Künstler : Krupps , Die
Homepage : http://krupps.musicpage.de/
Ähnliche Künstler : Nitzer Ebb, KMFDM, DAF, Ministry
Die Geschichte der Krupps begann 1977 in der aufkeimenden DĂŒsseldorfer Punkszene. Zusammen mit Bernward Malaka grĂŒndete JĂŒrgen Engler die Punk-Band Male, deren Album ?Zensur & Zensur? das erste deutschsprachige Punkalbum war. Aus dieser stark von § The Clash beeinflussten Band erwuchs 1981 nach einigen Umbesetzungen die ?Post-Industrial Big Band? (NME) Die Krupps.


Das Quintett, in dem neben Engler und Malaka noch Ralf Dörper, Eva-Maria GĂ¶ĂŸling und Frank Kollges mitwirkten, begann zunĂ€chst als höchst experimentelles Projekt. Ebenso wie die Berliner § EinstĂŒrzende Neubauten zur selben Zeit waren auch Engler & Co fasziniert von den Ausdrucksmöglichkeiten, die in der Kombination von ArbeitsgerĂ€ten wie Bohrmaschinen, Stahl und Elektronik lagen. Das Ergebnis war die improvisierte und atonale dreißigminĂŒtige ?Stahlwerksymphonie? , auf der die Band das selbst entworfene ?Stahlophon? (eine Kreuzung aus Xylophon und Eisenbahnschiene) bediente. Aufgrund dieses Albums wurden die Krupps vor allem im Ausland als ?neue deutsche Avantgarde? hoch gelobt; der englische NME kĂŒrte das Werk zur ?LP of The Week?.


Doch die Band kehrte schnell zu ihren pop-orientierten Wurzeln zurĂŒck: Schon auf der Single ?Wahre Arbeit, wahrer Lohn? wurden die Stahlgewitter in einem kompakten, tanzbaren Format prĂ€sentiert, zudem gab sich die Band, Ă€hnlich wie die mittlerweile kommerziell erfolgreichen § DAF, ein martialisches, körperbetontes ?Arbeiter-Image?. Die Single wurde ein internationaler Erfolg und hatte große Signalwirkung auf die ein paar Jahre spĂ€ter aufkeimende EBM-Szene.


EnttĂ€uschend geriet dagegen das in allzu seichten Fahrwassern manövrierende zweite Album ?Volle Kraft voraus!?, das mit seinen stromlinienförmigen Sequencertracks und im Imperativ gehaltenen deutschen Texten das bereits kommerziell greifende Konzept von DAF kopierte und zudem als ?Neue Deutsche Welle? vermarktet wurde. Der große Erfolg blieb aus, zudem war die Credibility der nun zum Trio geschrumpften Krupps (neben Engler und Malaka agierte Tina Schnekenburger) deutlich angekratzt. Ralf Dörper hatte die Band zu jener Zeit verlassen und wurde kurze Zeit spĂ€ter mit Propaganda erfolgreich.


Kurze Zeit spĂ€ter verließ auch Bernward Malaka die Band. Der damals kĂŒnstlerisch orientierungslose Engler holte Chris Lietz und Walter Jaeger in die Band und nahm unter der Ägide des Produzenten Zeus B. Held ?Entering The Arena? auf, mit dem Engler krampfhaft versuchte, dem Untergang der ?Neuen Deutschen Welle? durch englisch sprachige Popsongs zu entfliehen. ?Entering The Arena? war der kommerzielle und kreative Tiefpunkt der Krupps. Engler löste die Band auf und produzierte in den folgenden Jahren vornehmlich Bands aus dem Metal-Bereich.


Erst 1989 fanden Engler und Ralf Dörper wieder zusammen, als sie auf Initiative von § Nitzer Ebb den Klassiker ?Wahre Arbeit, wahrer Lohn? gemeinsam mit der britischen EBM-Band unter dem Titel ?Machineries Of Joy? neu einspielten. Die InitialzĂŒndung fĂŒhrte zur Reformation der Band, an der neben Dörper und Engler der Bassist RĂŒdiger Esch mitwirkte.


Nach der Single ?Germaniac? (ein Kommentar zur deutschen Wiedervereinigung) und der Bestandsaufnahme ?Metal Maschinen Musik?, die alle Höhepunkte letzten zehn Jahre prĂ€sentierte, erschien mit ?I? 1992 das von John Fryer co-produzierte erste deutsche Metal-Elektro-Crossover-Album, das auch im Ausland respektable Erfolge verbuchen konnte. Der ökonomische, punktierte Stil der neuen Krupps konnte durchaus mit innovativen neuen Metal-Bands wie Metallica verglichen werden, denen Engler, Dörper und Esch noch im selben Jahr ein Denkmal setzten (?A Tribute To Metallica?). Mit den nĂ€chsten Produktionen gingen die Krupps der Metal-Szene ein weiteres StĂŒck entgegen: FĂŒr ?II ? The Final Option? wurde der Ex-Heathen Gitarrist Lee Altus und der Drummer Darren Minter in die Band geholt, zudem war die Band offen fĂŒr diverse Kollaborationen (beispielsweise mit Biohazard, den § Sisters Of Mercy, § Nitzer Ebb oder § Faith No More). Diese und andere Bands waren auch an dem 94er Remix-Album ?The Final Mixes? beteiligt.


Das 95er Album ?Odysee Of The Mind? war etwas elektronischer ausgerichtet, zudem es mit Songs wie ?Alive? relativ alte Kompositionen enthielt, die nun erst umgesetzt wurden. Mittlerweile gehörte auch Chris Lietz wieder zur Band. Das Album wurde ein weltweiter Erfolg und verkaufte sich allein in Deutschland weit ĂŒber 100.000 mal. FĂŒr das wieder metallastigere Album ?Paradise Now? konnte die Rock-Legende Arthur Brown gewonnen werden, der mit den Krupps seinen Klassiker ?Fire? neu intonierte. Nach einer lĂ€ngeren Pause wird im Februar 2000 das Album ?Decaydance? erscheinen, auf dem u.a. ein Duett mit Doro Pesch sowie eine Cover-Version des Billy Idol-Songs ?White Wedding? zu hören ist.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1981 Stahlwerksymphonie
CD
Rough Trade
-
1982 Volle Kraft voraus!
CD
Rough Trade
-
1984 Entering The Arena
CD
Rough Trade
-
1991 Metal Maschinen Musik
CD
Rough Trade
-
1992 I
CD
Rough Trade
-
1992 A Tribute To Metallica
CD
Rough Trade
-
1994 II ? The Final Option
CD
Rough Trade
-
1994 The Final Remixes
CD
Rough Trade
-
1995 III ? Odysee Of The Mind
CD
Rough Trade
-
1997 Paradise Now
CD
Rough Trade
-
2000 Decaydance
CD
Rough Trade
-

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2728)


Artwork

Inventario
(1688)


Steril

Realism
(1760)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1896)


Carlos PerĂłn

La Salle Blanche
(1885)


IAMX

The Alternative
(1814)


Insekt

Teenmachine
(1643)


Dismantled

Standard Issue
(1876)