Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Nine Inch Nails Geschrieben von
KŘnstler : Nine Inch Nails
Homepage : http://www.nin.com
─hnliche KŘnstler : Marylin Manson, Ministry
NINE INCH NAILSKopf und alleiniges offizielles Mitglied der Nine Inch Nails ist seit 198 bis heute der am 17. Mai 1965 in Pennsylvania geborene Trent Reznor. W├Ąhrend seiner Kindheit erhielt er ein klassisches Pianostudium, das Spiel am Saxophon und der Tuba erlernte er autodidaktisch. Trotz der konservativen Musikerziehung entdeckte Reznor schon bald seine Vorlieben f├╝r die fr├╝hen Rock ? und Industrialbands. Nach einem Studium f├╝r Computer und Datenverarbeitung zog Trent Reznor nach Cleveland, wo er zun├Ąchst die Band Problems gr├╝ndete. Der einzige Erfolg dieser Formation war der Song ?True Love Ways?, der in der Version von Joan Jett in dem Film ?Light Of Day? zu h├Âren war.


1988 verlie├č Reznor die Problems und rief Nine Inch Nails ins Leben. Von Anbeginn setzte er es sich dabei zum Ziel, Rock?n?Roll, Elektro- und Technoelemente zu einer kraftvollen Einheit zu verbinden. Unter Eigenregie entstand noch im Jahr der Bandgr├╝ndung das erste Album ?Industrial Nation?, das bis heute unver├Âffentlicht blieb. Das f├Ąlscherlicherweise als Deb├╝t deklarierte 89er Album ?Pretty Hate Machine? dagegen wurde zum ersten gro├čen internationalen Erfolg der Nine Inch Nails. Ebenso wie auf ?Industrial Nation? spielte Reznor hier alle Instrumente selbst, wurde aber durch vier renommierte und erfahrene Produzenten unterst├╝tzt: Mute-Hausproduzent Flood, John Fryer sowie Keith LeBlanc und Adrian Sherwood, die schon mit Mark Stewart, ┬ž Skinny Puppy und ┬ž Ministry gearbeitet hatten, leisteten vorwiegend aber nur technische Hilfestellung auf dem noch sehr von Elektronik dominierten Werk, das dennoch alle Merkmale der sp├Ąteren Nine Inch Nails aufwies. Songs wie ?Head Like A Hole? oder ?Terrible Lie? wurden zu gro├čen US-Hits.


1990 formierte Trenz Reznor seine erste Liveband, um das Material von ?Pretty Hate Machine? auch auf der B├╝hne umzusetzen. Der gitarrenlastige Sound der Livepr├Ąsentationen inspirierte Reznor dazu, auch im Studio verst├Ąrkt auf die Gitarre zu setzen. Das erste Ergebnis dessen war die 92er EP ?Broken?, die mit Songs wie ?Wish? oder dem Klassiker ?Happiness In Slavery? deutlich h├Ąrtere, zerst├Ârerische Akzente setzte. Die EP wurde diesmal von Trent Reznor selbst (mit Flood als Co-Produzenten) eingespielt. Auf der kurze Zeit sp├Ąter ver├Âffentlichten Remix EP, die konsequenterweise ?Fixed? betitelt wurde, waren dagegen von Reznors Vorbildern ┬ž Coil und Jim Thirlwell (alias Foetus) bearbeitete Versionen zu h├Âren. ?Broken? war zudem die erste Ver├Âffentlichung auf Reznors eigenem Label Nothing, f├╝r das er auch ┬ž Marilyn Manson und Pop Will Eat Itself verpflichtete.


In den USA hatten die Nine Inch Nails den Underground-Status zu diesem Zeitpunkt l├Ąngst ├╝berschritten: ?Broken? erreichte die US-Top 10, der Song ?Wish? wurde mit dem renommierten ?Grammy? f├╝r die ?beste Metalperformance? ausgezeichnet. Zugleich blieb Reznor kontrovers: Das Video zu ?Happiness In Slavery?, in dem der Protagonist von einer Machine in St├╝cke gerissen wird, wurde weltweit auf den Index gesetzt.


1992 zog Trent Reznor nach Los Angeles, wo er in das Haus zog, in dem Sharon Tate von Charles Manson ermordet wurde und begann die Aufnahmen zu ?The Downwards Spiral?, das heute als Meilenstein des modernen Industrials gilt. Von Trent Reznor selbst produziert wurden die bisher erarbeiteten Elemente bis zur Schmerzgrenze klaustrophobisch verdichtet. Das Album war ein w├╝tender, verzweifelter Aufschrei, in dem sich (selbst)zerst├Ârerische Ausbr├╝che mit Phasen absoluter Ruhe und beklemmender Stille abwechselten. Kontrovers und direkt auch waren auch Reznors Texte, die sich offen mit Sex, Drogen, Gewalt, Depressionen und Selbstmord besch├Ąftigten und nicht selten haarscharf an der Selbstparodie vorbeiglitten.


?The Downwards Spiral? warf eine Vielzahl Hits und Klassiker ab wie ?March Of The Pigs?, ?Closer? oder ?Hurt? ? zahllose Bands auf der ganzen Welt begannen den Stil der Band zu kopieren; das Album erreichte direkt nach der Ver├Âffentlichung Platz 2 der US Charts und verblieb in diesen Charts f├╝r Jahre.


1995 erschien mit ?Further Down The Spiral? noch ein Remix-Album, auf dem Kollegen wie Jim Thirlwell, ┬ž Coil oder Aphex Twin die von ?The Downwards Spiral? bekannten Tracks radikal bearbeiteten.
Zusammen mit seinem langj├Ąhrigen Freund und Partner Chris Vrenna (Drums), Robin Finck (Gitarre), James Woolley (Keyboards) und Danny Lohnner (Gitarre, Bass) stockte Trent Reznor die Nine Inch Nails nun f├╝r Liveauftritte zu einer soliden Band auf und erspielte sich schnell den Ruf, zu den besten Live-Acts Amerikas zu geh├Âren. Vor allen Dingen der Auftritt auf dem 94er Woodstock-Anniversary-Festivals, bei dem die Band mit Schlamm beschmiert auf der B├╝hne agierte, n├Ąhrte ihr Renommee als kontroverse Liveband.


In den folgenden Jahren k├╝mmerte sich Trent Reznor um sein Label Nothing, produzierte diverse Protegees wie Marilyn Manson oder Prick ? und war an diversen Projekten beteiligt. Bereits 1994 sang er mit Tori Amos den Song ?Past The Mission? und kreierte den Soundtrack zu dem Computerspiel ?Quake?. Dar├╝ber hinaus fand er Zeit, den Soundtrack f├╝r Oliver Stones Film ?Natural Born Killers? zusammenzustellen, zu dem er selbst die Songs ?Burn? und ?Something I Can Never Have? beisteuerte. Es folgten Songs und Auftragsarbeiten f├╝r die Filme ?The Crow? (?Dead Souls?) sowie 1997 f├╝r David Lynchs ?Lost Highway?, f├╝r den die Nine Inch Nails den Song ?The Perfect Drug? aufnahmen, der schnell zu einem weiteren Hit avancierte.


Zudem traten die Nine Inch Nails 2995 in den USA im Vorprogramm von David Bowie auf, der sich als gro├čer Fan der Band zu erkennen gab; f├╝r die Europa-Tour wurden sie dann jedoch nicht mehr verpflichtet, weil sie live schlicht zu erfolgreich waren.


Der mit Spannung erwartete Nachfolger zu ?The Downward Spiral? wurde oftmals angek├╝ndigt und verschoben; Trent Reznor selbst machte widerspr├╝chliche Angaben ├╝ber die stilistische Ausrichtung des Albums. Nach der Vorabsingle ?The Day The World Went Away? erschien im September 1999 dann nach mehr als f├╝nfj├Ąhriger Pause neues Material in Form des Doppelalbums ?The Fragile?. Die lange Pause zwischen seinen Ver├Âffentlichungen erkl├Ąrte Reznor mit seinen permanenten Selbstzweifeln und der Suche nach Identit├Ąt und gab zu, zeitweise jegliche k├╝nstlerische Orientierung und Perspektive verloren zu haben.


?The Fragile? enthielt nicht weniger als zwanzig Tracks, die Reznor aus einem Fundus von insgesamt 45 produzierten St├╝cken ausw├Ąhlte, wobei die eine die H├Ąlfte aus Instrumentals, die andere H├Ąlfte aus mehr konventionellen Songs mit Gesang bestand.
Im Gegensatz zu dem vorangegangenen Material kam Reznor auf ?The Fragile? fast ohne Elektronik aus und war auf jedem St├╝ck als Gitarrist zu h├Âren; zudem wurde Chris Vrenna als Drummer verpflichtet. Reznor bezeichnete ?The Fragile? als seine bislang zug├Ąnglichste Platte: ?Ich n├Ąhere mich meiner Musik im k├╝nstlerischen Sinne, dennoch ist ein Teil meines Kopfes f├╝r radiofreundliche Hooks durchaus offen.?

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1988 Industrial Nation
CD
unver├Âffentlicht
-
1989 Pretty Hate Machine
CD
Island
-
1994 The Downwards Spiral
CD
Nothing
-
1999 The Fragile
CD
Nothing
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(1751)


Artwork

Inventario
(1580)


Steril

Realism
(1659)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1831)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1781)


IAMX

The Alternative
(1702)


Insekt

Teenmachine
(1566)


Dismantled

Standard Issue
(1770)