Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Oomph! Geschrieben von
KŘnstler : Oomph!
Homepage : http://www.oomph.de
─hnliche KŘnstler : DAF, Rammstein
Die Volkswagenstadt Wolfsburg wird oft als Industriestandort bezeichnet ? da passt es, dass ausgerechnet Oomph!, eine der erfolgreichsten Industrial-Dance-Acts Deutschlands, hier gegr├╝ndet wurde. Das Trio Dero (Gesang), Flux (g, keyb) und Crap (g, keyb) fand sich 1989 in einem Jugendzentrum zusammen, als alle drei noch in verschiedenen New-Wave-Bands spielten. Dero und Crap hatten sich schon als Nachbarn im gleichen Haus kennengelernt, Flux kam mit elf Jahren aus dem nahegelegenen Salzgitter dazu. Ihre gemeinsame Vorliebe f├╝r au├čergew├Âhnliche Musik von Bands wie Kraftwerk oder DAF, die aufkommenden Electronic Body Music und der Drang, selbst elektronische Musik zu komponieren, veranlasste die drei Musiker 1991 Oomph! zu gr├╝nden. Der Name geht dabei auf einen Englisch-W├Ârterbucheintrag zur├╝ck, der, laut Dero, Energiegeladenes oder das gewisse Etwas beschreibt.


Nach kurzer, intensiver Suche fand sich mit Dynamica auch ein Label, bei dem im Jahre 1992 das selbstbetitelte Deb├╝talbum erschien. Deutsche und englische Texte, gepaart mit harter, rhythmischer Elektronik-Industrial-Musik fast ohne Begleitung einer Gitarre brachte Oomph! 1992 im Zillo dann auch den Titel ?Newcomer des Jahres der Electro/Industrial-Szene? ein. Die ersten Singleauskopplungen wie ?Ich bin Du? und ?Der neue Gott? avancierten schnell zu Szene-Clubhits. Das Nachfolgealbum ?Sperm?, auf dem bedeutend mehr verzerrte Gitarren eingesetzt wurden, brachte ihnen gerade in der Electro-Metal-Szene viele Fans; das Magazin Rock Hard k├╝rte Oomph! zum ?Newcomer des Jahres `93?. Mit diesem Album wurde auch zum ersten Mal die provokante Linie der Band aufgezeigt. Sex und Pornographie als Reizthemen, ein zensiertes CD-Cover und das entsch├Ąrfte Video zu ?Sex? lie├čen Oomph! in das oftmals engstirnige Medienkreuzfeuer geraten. Einige Institutionen wollten einen Boykott der Band und deren Ver├Âffentlichungen erwirken.


1995 erschien das dritte Album ?Defekt?, das nochmals mehr Gitarrenkl├Ąnge mit Electrobeats und Samples verband. Wahnsinn und die menschliche Psyche waren die Themen dieses Werkes. Das folgende Konzeptalbum ?Wunschkind? aus dem Jahre 1996 griff erneut ein Tabuthema auf: Kindesmisshandlung, autobiografisch gestaltet und sehr authentisch umgesetzt, lie├č die Medien wieder aufhorchen.


?Gemeint ist nicht nur sexuelle oder k├Ârperliche Gewalt, sondern jede Art von Missbrauch, die ausge├╝bt wird.? erkl├Ąrte Dero (Zillo 12/96). Mehr Melodie, stimmliche Virtuosit├Ąt (nicht zuletzt durch den klassischen Gesangsunterricht, den Dero mittlerweile genommen hatte) und differenziertere Kompositionen mit Streichereinsatz und Ch├Âren machten ?Wunschkind? zum Erfolgsalbum.


Der Wechsel zu einem Majorlabel, in diesem Fall Virgin, war nur noch eine Frage der Zeit. Erste gro├če Festivalauftritte z B. beim Wacken Open Air oder dem ?With Full Force?-Festival schlossen sich an. Im folgenden Jahr ging die Band auf Club-Tournee. Auch Zusammenarbeiten mit anderen Musikern wie Steve Naghavi von And One oder Joachim Witt bahnten sich an.


Zwei Jahre lie├čen sich Oomph! Zeit, um den sehr d├╝steren Nachfolger ?Unrein? zu ver├Âffentlichen, und auch hier blieb das ?Einrei├čen von Denkbarrieren? (Zillo 3/98) das Prinzip der Band. Der Leitgedanke war speziell bei ?Unrein? die Verurteilung kirchlicher Strukturen. Acht Wochen konnte sich dieses Album in den deutschen Charts halten; damit ├╝bertraf es den Erfolg von ?Wunschkind?.


1999 schloss sich die Ver├Âffentlichung des Albums ?Plastik? an. Die Vorab-Single ?Das wei├če Licht? wurde zu einem weiteren Meilenstein in der Geschichte von Oomph!. Die Texte besch├Ąftigten sich mit dem Verkommen menschlicher Werte, der Oberfl├Ąchlichkeit von Sch├Ânheitsidealen und der Verarmung der Kommunikation. Mit ?Fieber? spielten sie auch ein Duett mit Nina Hagen ein.

Der endg├╝ltige, lang verdiente Durchbruch gelang der Band allerdings erst mit dem 2004er Album "Wahrheit oder Pflicht" und dem Song "Augen auf", mit dem sie einen veritablen Charthit landen konnten.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
192 Oomph!
CD
Dynamica
-
1993 Sperm
CD
Dynamica
-
1995 Defekt
CD
Dynamica
-
1996 Wunschkind
CD
Dynamica
-
1998 Unrein
CD
Virgin
-
1999 Plastik
CD
Virgin
-
2001 Ego
CD
Virgin
-
2004 Wahrheit oder Pflicht
CD
BMG
-
2006 Glaube,Liebe, Tod

-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(16155)


Artwork

Inventario
(15531)


Steril

Realism
(1476)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(15015)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(26528)


IAMX

The Alternative
(15262)


Insekt

Teenmachine
(14956)


Dismantled

Standard Issue
(12768)