Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Qntal Geschrieben von
KŘnstler : Qntal
Homepage : http://www.qntal.de
─hnliche KŘnstler : Deine Lakaien, Estampie
Unter den zahlreichen musikalischen Projekten, die die Musiker der deutschen Dark-Pop-Wave-Band Deine Lakaien unterhalten, z├Ąhlt Qntal zu den bemerkenswertesten, weil Ernst Horn (elektronische Instrumente), Michael Popp (mittelalterliche Instrumente) und Sigrid Hausen (Gesang) mit dieser Formation den ehrgeizigen Versuch unternommen haben, mittelalterliche Texte in einem ausdruckskr├Ąftigen Gewand aus ebenfalls mittelalterlichen Musikstrukturen und modernen elektronischen Arrangements zu pr├Ąsentieren.


Gegr├╝ndet wurde Qntal 1992 zun├Ąchst von Michael Popp und Ernst Horn, nachdem die beiden sich bei einer Theaterproduktion in M├╝nchen kennen gelernt hatten: Michael war dort als Instrumentalist von Mittelaltermusik t├Ątig und empfahl sich damit gleichzeitig als Live-Musiker f├╝r Deine Lakaien. Mit Sigrid Hausen, einer Spezialistin f├╝r mittelalterlichen Gesang, die nicht nur das Mittelalterprojekt ┬ž Estampie bekannt geworden ist, sondern auch den Bandnamen Qntal getr├Ąumt hat, war schlie├člich die perfekte Erg├Ąnzung zum Projekt gefunden.
?Die Grundlage der Musik von Qntal sind Texte aus dem Mittelalter. Bei jedem Text entscheiden wir, ob wir die Originalmelodie - falls noch erhalten - verwenden oder eine eigene Melodie schreiben. Thematisch wollen wir die gesamte Bandbreite der mittelalterlichen Lyrik abdecken. Die musikalische Umsetzung hat sich sehr am Text orientiert. Das beginnt schon bei den Klangfarben, geht ├╝ber die Harmonien und endet bei der Rhythmitisierung?, erkl├Ąrte Ernst Horn den Arbeitsproze├č von Qntal. ?Im Vergleich zu modernen Texten ist es schwieriger, eine musikalische Umsetzung zu finden. Bei moderner Musik entstehen die Melodie und das Arrangement oft zusammen mit den Lyrics und beeinflussen sich gegenseitig. Bei Qntal haben wir es mit fertigen, sehr alten und manchmal nur schwer verst├Ąndlichen Texten zu tun, bei denen sich eine bestimmte musikalische Umsetzung nicht automatisch anbietet. Aber gerade in der Fremdartigkeit der Texte liegt der gro├če Reiz und auch die musikalische Freiheit bei Qntal.? (Zillo 1995).


Das 1992 ver├Âffentlichte, schlicht ?Qntal? betitelte Deb├╝talbum schilderte aus Sicht einer Frau das ewig menschliche Nachsinnen ├╝ber Liebe, Leidenschaft und Tod und stellte mit dem elfmin├╝tigen Schlu├čsong ?Black Death? auch einen Bezug zwischen der schwarzen Pest und AIDS, der Seuche des 20. Jahrhunderts, her. W├Ąhrend Sigrid Hausen mit ihrem Gesang dem Werk seine mittelalterliche Konstante verlieh, vereinten sich musikalisch elektronisch-rhythmische Strukturen mit ausgefeilten akustischen Arrangements zu einer faszinierenden Klangcollage, die drei Jahre sp├Ąter auch das Nachfolgealbum ?Qntal II? pr├Ągen sollte. Thematisch wurde wieder eine Br├╝cke zwischen der Welt des Mittelalters und der heutigen Zeit gezogen, wobei diesmal neben der Liebe auch der Krieg, mystische Texte und Zauberspr├╝che mit einbezogen wurden.


Musikalisch bem├╝hten Qntal wiederum Dancefloor-Beats ebenso wie atmosph├Ąrische Soundscapes, die von den akustischen Pointen der Fiedel akzentuiert wurden.

Dennoch konnte an diesen Erfolgen nicht unmittelbar angekn├╝pft werden, da Ernst Horn sich prim├Ąr um die Fortschritte von DEINE LAKAIEN k├╝mmern wollte.

Aus diesen und auch aus privaten Gr├╝nden mu├čte schlie├člich ein Nachfolger f├╝r Ernst gesucht werden.

Dieser wurde mit dem Berliner Musiker und Produzenten Philipp Groth gefunden, der sich im Umfeld des Berliner VIELKLANG-Verlags und seiner Labels einen Namen gemacht hatte. Aufgewachsen in einem von klassischer Musik gepr├Ągten Elternhaus fiel ihm das Verst├Ąndnis f├╝r die spezielle Musik von QNTAL nicht schwer.

Schon die ersten Arrangement- und Produktionsversuche machten klar, da├č mit Phil der richtige Mann gefunden war. Seitdem arbeitet das Trio mit Hochdruck an der neuen Cd QNTAL III.

Nat├╝rlich hat sich die Musikszene innerhalb des letzten Jahrzehnts weiterentwickelt und gerade QNTAL als experimentelle Formation will diese neuen Str├Âmungen aufnehmen und in ihrer Musik verarbeiten. Trotzdem bleibt das grundlegende Konzept und die Stimmung der Musik gleich, es werden weiterhin nur mittelalterliche Texte gesungen und die Arrangements sind elektronisch gepr├Ągt mit gelegentlichen "Farbtupfern", von mittelalterlichen Instrumenten ausgef├╝hrt.

An Pfingsten 2002 kam es zum ersten Auftritt von QNTAL seit 1996 im Rahmen des Wave-Gothic-Treffens. Obwohl das Konzert abseits des Festivalgel├Ąndes stattfand und noch dazu Syrah von einer Erkrankung der Stimmb├Ąnder geplagt war, merkte man an der Gr├Â├če des Publikums und der ├╝berw├Ąltigenden Reaktion, wie sehr diese Band den Fans am Herzen liegt.

Im Jahr 2003 erschien QNTAL III.


Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1992 Qntal
CD
Gymnastic Class X
-
1995 Qntal II
CD
Gymnastic Class X
-

Die hier ver÷ffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschrńnkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2728)


Artwork

Inventario
(1688)


Steril

Realism
(1760)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1896)


Carlos Per├│n

La Salle Blanche
(1885)


IAMX

The Alternative
(1814)


Insekt

Teenmachine
(1643)


Dismantled

Standard Issue
(1876)