Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Menü » Placebo Effect Geschrieben von
Künstler : Placebo Effect
Homepage : http://
Ähnliche Künstler : Breathe, Accessoires
Neben Das Ich, Project Pitchfork und Yelworc waren Placebo Effect eine der ersten Bands, die sich von der Electric Body Music belgischer Prägung und dem nordamerikanischen Industrial-Electro emanzipierten und das neue Selbstverständnis deutscher Elektronik-Bands entscheidend prägten. Nachdem Axel Machens, Christoph Kunze und Achim Windel mit Placebo Effect 1991 mit einigen Samplerbeiträgen und dem Tape ?Gargoyles? erste Aufmerksamkeit erregen konnten, demonstrierte das Göttinger Trio mit dem 1992 veröffentlichten und von Bruno Kramm (Das Ich) produzierten Debütalbum ?Galleries Of Pain?, dass es zwar maßgeblich von Bands wie Skinny Puppy, Front Line Assembly, Depeche Mode, Severed Heads und Cabaret Voltaire beeinflusst worden war, doch geriet das Album in seiner ausgewogenen Mischung aus stimmungsvollen Horror-Soundtracks und atmosphärisch dichten und tanzbaren Electro-Arrangements so überzeugend, dass Placebo Effect von Beginn an zu einer festen Größe in der deutschen Indie-Szene avancierten.

Vor allem sorgfältig durchkomponierte Songstrukturen und ein ausgeprägter Sinn für düstere Atmosphären sollten schnell zu einem unverkennbaren Markenzeichen der Band werden, die auf der Bühne gern eine Horror-Show ablieferte, die im krassen Gegensatz zu den filigran ausgetüftelten Soundscapes stand.

?Wir wollten mit unserer Musik eigentlich die Atmosphäre vermitteln, die man bei einem gut gemachten Horrorfilm empfindet. Wir konzentrieren uns mehr auf die Stimmungen als auf das Gehacke in den Splatterfilmen?, meinte Sänger Axel Machens zur Veröffentlichung des Debütalbums (Zillo 5/92).

Gerade die die einzelnen Songs verbindenden instrumentalen Intermezzi und Bernard Herrmanns ?Psycho?-Thema im Intro zum Titeltrack des Albums fügten nicht nur die Einzelteile des Albums geschickt zusammen, sondern sie legten auch beredtes Zeugnis von den (film-)musikalischen Vorlieben der Band ab.

Nach ihrem Labelwechsel von Danse Macabre zu Ausfahrt präsentierten Placebo Effect 1993 mit dem 6-Track-Minialbum ihr Reifezeugnis.

Durch den vermehrten Rückgriff auf analoge Sounds hatten Machens, Kunze und Windel ihren ganz eigenen, sehr organisch wirkenden und stets harmonischen Electro-Sound gefunden und mit ?Slashed Open?, ?Decay? und ?Painted Flowers In A Picture? Szene-Hits kreieren können, die auch heute noch im Repertoire einer jeden guten Electro-Party zu finden sind.

Leider konnten Placebo Effect mit dem 94er Nachfolgealbum ?Manipulated Mind Control? qualitativ längst nicht mehr an den hohen Standard von ?Slashed Open? anknüpfen. Die bislang so ausgezeichneten atmosphärischen Stärken der Band wurden bis auf wenige Ausnahmen zugunsten billig produzierter Rhythmen aufgegeben, worunter offensichtlich auch das Songwriting zu leiden hatte.

Die Band war mit dem Schnellschuss selbst dermaßen unzufrieden, dass sie beschloss, sich aufzulösen.

1996 erschien mit ?MCMLXXXIX-MCMXCV (1989 -1995)? nur noch eine Retrospektive. Axel Machens knüpfte zusammen mit Ecki Stieg beim Projekt Accessoires 1995 noch einmal an die herausragenden atmosphärischen Elemente von Placebo Effect an, später gründete er mit neuen Musikern die Band Breathe, deren Debütalbum ?The Laughing Dolls? im Januar 2000 erschien.

Cover Album Titel / Format / Label / Vertrieb Info Kaufen
1989 Placebo Effect
Tape
---
1. Human Flesh
2. Devil's Hand
3. Into the Ground
4. Kill the Fight
5. The Beast within
6. Obsession
-
1990 Gargoyles
Tape
Danse Macabre
1. Move
2. Galery of Pain
3. Last Day
4. Hard Work
-
1992 Galleries of Pain
LP, CD*
Danse Macabre (CD KROK 40)*
1. Mystress
2. Intoxication
3. Psychotrauma
4. Poison Tree
5. Brain Entrophy
6. Galleries of Pain (Bloody Pain Remix)
7. Intersection
8. Move (Animation Remix)
9. Psychological Drama
10. Devoid of Soul (Salvitation Remix)
11. Autopsia
12. Agony of Mind
13. Dawn and Death
14. Lumph
im Shop erhältlich
1993 Slashed Open
MCD
Ausfahrt Records (MCD 09-06320/2)
1. Slashed Open
2. Decay
3. Dreamland
4. Broken Mirrors
5. Painted Flowers in a Picture
6. Pinhead
im Shop erhältlich
1994 Manipulated Mind Control
CD
Ausfahrt Records
1. Opening Title C.A.3
2. Rough Vibes
3. Trauma
4. No Man's Land
5. Tears for the broken Rainbow
6. Last Walk (through my Life)
7. Eye on the Past
8. Aura
9. I don't care
10. Placebo
11. Digital Transmit
12. Emergency
13. Instrumental Vibes
14. Care! (SH-09-Mix)
im Shop erhältlich
1996 Past...Present (1989-1995)
CD+CDRom
Ausfahrt Records
1. Chlorid
2. Alien
3. Move
4. Gallery of Pain
5. Last Day
6. Hard Work
7. Last Day (Hole Mix)
8. Sacrifice
9. Human Flesh
10. Kill the Fight
im Shop erhältlich

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(15842)


Artwork

Inventario
(15238)


Steril

Realism
(1187)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(14775)


Carlos Perón

La Salle Blanche
(25960)


IAMX

The Alternative
(15022)


Insekt

Teenmachine
(14695)


Dismantled

Standard Issue
(12509)