Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Rezensionen
Kategorien Es sind 185 CD-Kritiken vorhanden  
 
2006 (11)
 
 
2005 (6)
 
 
2004 (26)
 
 
2003 (8)
 
 
2002 (88)
 
 
2001 (43)
 
 
2000 (1)
 
 
1995 (1)
 
 
1994 (1)
 

Aktuelle Rezensionen
Name Aktion Gelesen Bewertung
Chandeen : Jutland Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund2764  Populär
Bewertung: 9 von 10
Artwork : Inventario Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1726  Populär
Bewertung: 8 von 10
Steril : Realism Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1795  Populär
Bewertung: 7 von 10
Crack Of Doom : Washed Out Moon Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1922  Populär
Bewertung: 9 von 10
Martin Hall : Racing Cars - The Art Dimension Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1879  Populär
Bewertung: 8 von 10
Carlos Perón : La Salle Blanche Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1927  Populär
Bewertung: 10 von 10
IAMX : The Alternative Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1874  Populär
Bewertung: 8 von 10
Insekt : Teenmachine Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1677  Populär
Bewertung: 7 von 10
Irma Victoria : Memorial: Finest Moments And Famous Last Words Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund3058  Populär
Bewertung: 10 von 10
Dismantled : Standard Issue Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1908  Populär
Bewertung: 8 von 10

Zufallsanzeige
Melotron - "Weltfrieden" (Synthetic Sympony/SPV)  Populär
(2780 x gelesen)
Nach dem Abspielen ihres Songs "Kindertraum" sind mir in einer Diskothek im Westfälischen im wahrsten Sinne des Wortes Prügel angedroht worden, würde ich es wagen, so eine "unerträgliche Kinderkacke" noch einmal aufzulegen.

Auch sonst wurden Melotron, trotz kleiner respektabler Hits wie "Dein Meister", "Du bist es nicht wert" oder "Tanz mit dem Teufel", den Alben "Mörderwerk" (1998) und "Fortschritt" (2000) als das belächelt, was sie tatsächlich eine lange Zeit waren: Als berechnende And One-Kopie mit kleinern, hübschen Ideen, aber ohne wirkliche eigene erkennbare Identität.

Selbst die Vorabsingle zu "Weltfrieden" mochte dieses Bild nicht korrigieren: "Brüder" war und ist eine zu erwarten gewesene Melange aus vintage And One und neuer Oomph!-Ästhetik, die wir von den Originalen besser und authentischer gewohnt sind.

Dass selbst dieser Song im Kontext des neuen, mittlerweile dritten Albums "Weltfrieden" perfekt funktioniert, sagt mehr über die Qualität dieses durch und durch überzeugenden, reifen Werkes aus, als alles andere...

Natürlich sind und bleiben Melotron Eklektiker, die immer stilsicherer ihre Ingredienzien wählen - doch der immer noch im Raum stehende Vorwurf, sie seien nicht mehr als And One-Epigonen, dürfte mehr als sonst an ihnen abperlen, denn Melotron haben sich trotz Verwendung der immer noch an Steve Naghavi gemahnende Sounds endlich voll und ganz auf das Songwriting und clevere Arrangements konzentriert - und überzeugen damit weit mehr als mit den plakativen , szenegerechten Schablonen der Vergangenheit.

Es ist sicher nicht vermessen, "Weltfrieden" als vages Konzeptalbum zu bezeichnen, das zwar keinen erzählerischen Charakter besitzt, dennoch fällt die Fokussierung auf die Themen "Welt", "Frieden", "Kinder" und "Glück" schon bei oberflächlicher Betrachtung ins Auge.

Natürlich sind auch hier die Songs zu finden, die man von Melotron erwartet. Neben "Brüder" ist das imperative, DAF und erneut And One zitierende "Wir sind!!!" ein weiterer Beweis für die Tatsache, dass das Trio ihre Vergangenheit nicht gänzlich abzuschütteln bereit ist - dennoch sind diese Tracks die Ausnahme.

Der durchweg warme, weiche, intime und stilvoll elegante Charakter wird vornehmlich durch die balladesquen, verspielten, hymnischen Songs erzeugt, die seit jeher zu den wirklichen Stärken der Band gehören: "Welt Du bist so still", "Wach auf" oder "Reich aus Glas" sind ungemein atmosphärische, sehr direkte, dennoch nuancierte Kleinode, die den bisherigen Rahmen nicht nur wegen der perfekt und sensibel inszenierten Streicherarrangements weit sprengen.

Die größte Überraschung und zugleich dominantes Element ist der Gesang von Andy Krüger, der zu einem erstaunlich, prononcierenden Sänger gereift ist und sich trotz der offensichtlich angepeilten Schnittmenge aus Steve Naghavi und Peter Heppner zu einem ausdrucksstarken, unverwechselbaren, Persönlichkeit besitzenden Vokalisten entwickelt hat und "Weltfrieden" letztendlich Größe und Charakter verleiht.

Neben perfekten, einschmeichelnden Eigenkompositionen, zu denen auch untypische, entspannte, große stilistische Divergenz und Understatement dokumentierende Instrumentals wie "Stille" gehören, beweisen Melotron Mut, Stil und Geschick in der Interpretation fremden Materials: Ihre fast achtminütige, elegische Lesung von Reinhard Meys "Lilienthals Traum" ist ein im besten Sinne pathetisches, haarscharf am Kitsch vorschlidderndes, zu wahren Tränen rührendes Ereignis, das dieses Album mit dem i-Tüpfelchen versieht.

Mit "Weltfrieden" sind Melotron erwachsen geworden, ohne ihre Kindlichkeit und gesunde Naivität zu verleugnen oder gar zu opfern.

Ein rundum perfektes, gelungenes Popalbum mit Stil und Tiefe.

Ich bin beeindruckt. - Ecki Stieg
 
 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2764)


Artwork

Inventario
(1726)


Steril

Realism
(1795)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1922)


Carlos Perón

La Salle Blanche
(1927)


IAMX

The Alternative
(1874)


Insekt

Teenmachine
(1677)


Dismantled

Standard Issue
(1908)