Login
Username:

Passwort:




Password vergessen?
 
Jetzt registrieren!

 Neue Mitglieder
psyche1964
( 18.02.2011 )
belbertg
( 18.02.2011 )
selfconstructor
( 14.02.2011 )
jbryanely
( 13.02.2011 )
liserg
( 12.02.2011 )


 Wer ist Online
: Besucher
: Mitglied (er)

Du bist ein Gast
Melde Dich vorher erst an!

 
Rezensionen
Kategorien Es sind 185 CD-Kritiken vorhanden  
 
2006 (11)
 
 
2005 (6)
 
 
2004 (26)
 
 
2003 (8)
 
 
2002 (88)
 
 
2001 (43)
 
 
2000 (1)
 
 
1995 (1)
 
 
1994 (1)
 

Aktuelle Rezensionen
Name Aktion Gelesen Bewertung
Chandeen : Jutland Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund2652  Populär
Bewertung: 9 von 10
Artwork : Inventario Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1636  Populär
Bewertung: 8 von 10
Steril : Realism Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1708  Populär
Bewertung: 7 von 10
Crack Of Doom : Washed Out Moon Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1859  Populär
Bewertung: 9 von 10
Martin Hall : Racing Cars - The Art Dimension Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1801  Populär
Bewertung: 8 von 10
Carlos Perón : La Salle Blanche Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1834  Populär
Bewertung: 10 von 10
IAMX : The Alternative Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1745  Populär
Bewertung: 8 von 10
Insekt : Teenmachine Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1610  Populär
Bewertung: 7 von 10
Irma Victoria : Memorial: Finest Moments And Famous Last Words Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund2987  Populär
Bewertung: 10 von 10
Dismantled : Standard Issue Druckoptimierte Version Schicke diese Kritik an einen Freund1819  Populär
Bewertung: 8 von 10

Zufallsanzeige
Nico - "Femme Fatale" (Jungle)  Populär
(1763 x gelesen)
Auch 13 Jahre nach ihrem Tod gibt es immer wieder neue Bootlegs und halblegale Konzertmitschnitte der früheren Velvet Underground-Chanteuse, die die Zahl ihrer offiziellen Veröffentlichungen mittlerweile weit übersteigen.

Doch nachdem auch die jüngere Gothic-Generation ganz langsam die Einmaligkeit und Bedeutung Nicos begreift, lässt sich auch mit minderem Material noch einmal abkassieren.

Da Nico in ihrem Leben nicht mehr als ca. 50 eigene Songs aufgenommen hat, sind auf diesen Alben stets dieselben Songs zu hören. Doch ähnlich wie im Fall von Joy Division oder den Doors lechzt der Fan nach jeder noch so obskuren Liveversion oder Interpretation.

Dennoch ist "Femme Fatale" selbst für einen ergebenen Fan, wie den Schreiber dieser Zeilen, nicht zwangsläufig ein Gewinn: Einige dieser Aufnahmen sind schon von Bootlegs bekannt, die selbst dort eine weitaus bessere Klangqualität besaßen als auf der nun vorliegenden CD, deren scheinbar ungemasterter Inhalt in Punkto Aufnahmequalität und Produktion hart an der Grenze des Zumutbaren ist.

[lib align=left]nico_ecki1984.jpg[/lib]
Nico und Ecki 1984



Doch fangen wir mit dem Positiven an: "Femme Fatale" enthält Live-Aufnahmen der 82er und 83er Tournee, aufgenommen in London, Copenhagen, Amsterdam und Utrecht, sowie - und das ist die wahre Perle des Albums - die vom Joy Division-Produzenten Martin Hannet inszenierte 82er Version von "All Tomorrow's Parties" und das seinerzeit ebenfalls von Hannet produzierte "Procession". Beide Songs sind hier nun erstmals, leider völlig unbearbeitet, auf CD zu hören .

Im Gegensatz zu der bekannten Velvet-Version hatte Hannet aus "All Tomorrow's Parties" ein schleppendes, ein wenig an Joy Divisions "Atmosphere" oder den Cocteau Twins gemahnendes, großes, wahrlich graziös-dunkles Gebilde gemacht. Auch heute noch übergroß!

Für die lieblose, unsensible Zusammenstellung und Aufbereitung der Liveaufnahmen möchte man an dem Verantwortlichen am liebsten physisch Rache nehmen, dennoch sind auch hier Perlen zu finden.

Vor allem die Aufnahmen des 83er Amsterdamer Konzerts sind interessant, da Nico dort die live selten aufgeführten Frühwerke ihres Debüts "Chelsea Girl" sang: "These Days" und "I'll Keep It With Mine" sind, trotz der hundsmiserablen Qualität, beeindruckende Lesungen, ebenso wie die ebenfalls in Amsterdam aufgenommene Piano-Version von "Orly Flight", die sie in dieser rudimentären, atemberaubenden Form meines Wissens nur ein einziges Mal vorgetragen hat.

Der Rest ist verzichtbar und auf anderen Live-Alben (empfehlenswert ist "Chelsea Live" und "Nico In Tokyo") in weitaus besseren Versionen zu hören, sei es das überlange "Heroes", das rockige "I'm Waiting For The Man", "Purple Lips" oder "Femme Fatale", das gleich in zwei unerträglichen Versionen zu hören ist.

Dieses Album zu bewerten, fällt schwer, da es für die Songs selbstredend die volle Punktzahl geben müsste, ich dennoch niemanden zum Kauf animieren, sondern wieder und wieder auf den offiziellen Backkatalog, auf Alben wie "Marble Index", "Desertshore" und vor allem "The End" hinweisen möchte.

Und es bleibt zu hoffen, dass mit "Femme Fatale" die Grabräuberei nun wirklich ein Ende hat... - Ecki Stieg
 
 
 DAC



Woche 22

1 Machine Gun
Portishead
2 Looking Glass
Birthday Massacre
3 Katharsis/Feuer Frei
Nachtmahr
4 Stay With Me
Jesus On Extacy
5 Radioman
State Of The Union
6 Hydra
Iris
7 Swallow
Emilie Autumn
8 Tanzt kaputt was Euch kaputt macht
Straftanz
im Shop
9 Feel The Silence
Elegant Machinery
10 Re:Up
Soman


mehr...

powered by


 Suche

 Rezensionen
Chandeen

Jutland
(2652)


Artwork

Inventario
(1636)


Steril

Realism
(1708)


Crack Of Doom

Washed Out Moon
(1859)


Carlos Perón

La Salle Blanche
(1834)


IAMX

The Alternative
(1745)


Insekt

Teenmachine
(1610)


Dismantled

Standard Issue
(1819)